Nach der 1. Impfung

Freitag 18.06.

16,00 35° finde ich nicht lustig, eben der Klimawandel. Ich habe gerade das Gefühl, das der Rest meiner Lebenslust verdampft. Seit Wochen quäle ich mich mit Babbel rum, und seit Wochen lese ich an Fleischhauers: „How dare you!: Vom Vorteil, eine eigene Meinung zu haben, wenn alle dasselbe denken“. Aber bei den Temperaturen geht gar nichts mehr. Da ich mir immer noch keine Spülmaschine gekauft habe, (das Geld benötige ich für ein neues, altes Auto, wenn die Bullen mich erwischen, mit meinem Luxusauto) Deshalb habe ich mir manuelle „Geschirrspültrockner“ bestellt, nämlich die guten alten „Trockentücher“.

10,00 31° Eingekauft und Müll entsorgt. Die Rentenvericherung hat schon wieder gedroht, mein 19 seitiger Antrag muß unbedingt vorgelegt werden.

8,00 22° Wer jetzt immer noch glaubt, Corona wäre eine Grippe, nur mit anderem Namen, der glaubt auch noch andere „böse Sachen“. Ehrlich gesagt, ich kann 100 prozrentig verstehen, daß Kinder es sehr schwer haben in dieser Zeit, und damit natürlich auch die dazugehörigen Mütter. Die Mütter werden sich aber daran gewöhnen, daß sie diejenigen sind, bei denen alles Unangenehmes in der Familie abgeladen wird. Ihr leben lang. Auch wenn sie den „Kerl“ schon in die Wüste geschickt haben. Wenn aber junge Erwachsene nicht kapieren, daß das Leben sowieso nicht nur aus Feiern und Party besteht, der sollte mal versuchen, ohne das Geld der Eltern und ohne staatliche Subventionierung zu leben. Ich bin der letzte, der irgendwem den Sinn des Lebens erklären kann oder will, aber JEDE Nacht Party zu machen, bis morgens um fünf, ist es sicher nicht. Aber was rede ich, ich bin ja sowas von Grufti……

Donnerstag 17.06.

17,00 34°

11,30 32°

Gedenkfeier am Mahnmal des Volksaufstandes zum 17.Juni 1953. Gehört haben wir damals davon im Radio. War schon beängstigend, aber ich war zu jung, um zu verstehen, was da eigentlich abging. Die Bilder der aufgefahrenen Ami Panzer den russischen Panzern gegenüberstehend, haben wir erst später in der Wochenschau im Kino gesehen. 17 von den Menschen die damals die Schnauze voll hatten und auf die Strasse gingen, wurden erschossen, hunderte eingesperrt. Immer wieder muß ich bei solchen Gelegenheiten wie heute, an Erich Mielke denken: „Ich liebe Euch doch Alle“

Dagegen sind die paar bescheuerten, oder nicht bescheuerten „Querdenker“ heute, Peanuts. Aber auch das hätte Erich und seiner Stasi gar nicht gefallen. genauso, so vermute ich, das Parteiprogramm der „Grünen“ zum Wahlkampf 21.

9,00 Den Inneren Schweinehund habe ich heute morgen mal überwunden und habe eine Runde im Park gedreht. Ohne Dich Helmy, aber Du bist so früh nie mitgegangen.

Nur Jogger*innen unterwegs, ich meine Jogger und Joggerinnen. Es soll heute bis 37° in Leipzig werden.

Mittwoch 16.06.

22,15 Mein Spruch war schon immer: “ Locatelli the Best, forget the Rest.“ Gemeint habe ich Loctelli Macchine, jetzt auch im Fußball.

Wer mag wohl auf die Idee gekommen sein, den Schiedsrichtern so ein schönes Leibchen in Pink anzuziehen ? Oder wie der Kommentator die Farbe nennt : altrosa.

15,30 Helmy und ich waren Fußball Fans in „gedämpfter“ Ausführung. Wir waren absolute BVB Fans, aber nur solange Klopp in Dortmund war. München haben wir, gehaßt wäre übertrieben, aber wir haben uns jedesmal gefreut, übrigens zusammen mit einigen Freunden, wenn sie selten mal verloren haben. Das ist eine menschliche Sache. Arroganz und Überheblichkeit hat für mich einen Namen: Mir san Mir. Na, gut sie waren jahrelang die Besten, aber nur weil sie alle guten Spieler den anderen Vereinen wegen ihrer überlegenen finanziellen Situation wegkaufen konnten. Den Lewandowsky, den Hummel, und andere. Es kommt aber noch eine persönliche Franken und Bayern Antipathie dazu. Als wir 1961 vor dem Nürnberger Hauptbahnhof einen Parkplatz suchte, hielt eine „Dame“ mit ausgestreckten Armen den Platz besetzt, den ich haben wollte. Es gab ein bißchen hin und her und der Gatte kam dazu und beide zusammen haben uns als „Preißen“ beschimpft, mit den Worten, auf solche Landsleute haben wir gerade noch gewartet, darauf können wir in Bayern gerne verzichten. Das war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Kurz und gut: ich drücke heute Abend den Italienern die Daumen. Die Schweizer Polizei hat mich so „ungerecht“ behandelt, ha, ha, ha, das kann ich denen nicht vergessen. Als ich in Zürich vor einem Schweitzer über eine dunkel gelbe Ampel fuhr, haben die Polizei Genossen mich angehalten, der Landsmann durfte weiterfahren. Die Angelegenheit ist dann bis zur Staatsanwaltschaft Hagen gegangen, die mir geraten hat, lieber zu zahlen, denn es würden zwei Polizisten gegen mich aussagen. Ich bin sehr oft durch die Schweiz gefahren und habe viele Bekanntschaften mit Polizei und Zoll gemacht .

Mit einem Kunden und seiner Familie zusammen, Nachts, nach einem Tunnel, wollten die Brüder mir 350 Franken abnehmen, sie haben sich aber auf 100 runter handeln lassen.

9,00 Es geht mir ja eigentlich nicht schlecht. Na ja, meine Gesundheit war schon mal besser, meine Zipperlein waren schon weniger und meine Kondition war auch mal besser. Aber die Scheiß Stimmung die immer abwechselt mit normaler Stimmung, liegt glaube ich mittlerweile daran, dass mir bei jeder Gelegenheit durch den Kopf geht: „Nie wieder“

Nie wieder hat Helmy, im wahrsten Sinne des Wortes Tod traurig ein paar Wochen bevor sie sterben musste. zu mir gesagt, „nie wieder mit Dir einkaufen gehen“.

Nie wieder…….-werde ich meine geliebte Helmy in den Arm nehmen und Küssen können, nie wieder werden wir mit der ganzen Familie in Priorei grillen und „quatschen“ können, nie wieder werde ich zusammen mit Freunden in Dänemark, oder Deutschneudorf eine Messe  durchführen können, nie wieder werde ich auf der „Ligna“ in Hannover, oder auf der „Xylexpo“ in Mailand auf dem Locatelli Messestand stehen, nie wieder werde ich mit einem schnellen Auto in 5,5 Stunden von Kopenhagen nach Hagen fahren können, oder in 3 Stunden 50 von Chemnitz nach Hagen fahren können, nie wieder mit meinem Freund Pirmin in Dänemark „rumfahren“ um dänische Kunden zu  besuchen, nie wieder werde ich zu einem Kunden fahren können, um das Personal in die Bedienung einer  Miniariete 45, oder einer OMK 300 einweisen zu können, nie wieder werde ich eine alte Miniariete total zerlegen und neu aufbauen können, nie wieder werde ich nach Italien fahren, um mit Angelo Belotti, Carlo oder Adriano irgendwelche  Probleme zu klären, Carlo und Angelo sind tot, Adriano lieber nicht, nie wieder werde ich zusammen mit Freunden in der Mittagspause bei „Palanca“ essen  und anschließend quatschen und lachen können,

„Nie wieder“ ist mein großes Problem. Und ehrlich, keiner von uns hat daran gedacht, dass das nicht immer so weitergeht. Vielleicht war das auch gut so.

Nie wieder zusammen mit Dir Helmy im Clara-Zetkin-Park spazieren gehen. Ich reiße mich  zusammen und gehe Alleine.

Dienstag 15.06.

16,30.

Das Gespräch mit der Deutschen Bank hat nicht viel gebracht. Jedenfalls weiß ich jetzt wo ich dran bin. Helmy´s Konto läuft weiterhin unter Helmy´s Namen, da eine Baufinanzierung für das Haus über Helmy´s Konto läuft, bis 2025. Da bin ich wahrscheinlich gar nicht mehr dabei. Ich kann also weiterhin wieder mit der Karte von Helmy´s Konto Geld abheben oder einzahlen. Ebenso am Schalter kann ich einzahlen und abheben. Was ich nicht kann, und das geht in mein kleines Gehirn nicht rein warum, ich kann kein online Banking mit Helmy´s Konto machen. Deshalb werde ich ab sofort mein neu eingerichtetes Konto bei einer online Bank nutzen und die Deutsche Bank kann mich mal. Nach 45 Jahren. Frei nach Erich Honecker „Vorwärts immer Rückwärts nimmer.“ 🤮🤮🤮

11,15 Heute Mittag gibts bei mir „Bohnen durcheinander“ und das Ungewöhnliche dabei ist, ich habe ein Stück Salami kleingeschnitten und als als Mettwurst Alternative in das Gemüse getan. Schmeckt wie erwartet, sehr gut. Das Gemüse hat sehr schön den Geschmack der Salami angenommen.

7,30 Ich habe geträumt, daß ich aus dem Fenster sehe und verdammt, mein Auto ist weg. So im Halbwachwerden denke ich, Gott sei Dank nur ein Traum. Dann mache ich die Augen auf, und es ist ja viel schlimmer. Ich muß nicht ohne Auto leben, wäre ja kein Problem. Nein, ich muß ohne Helmy leben.

Um 15°° habe ich einen Termin bei der Deutschen Bank. Unser Haus in Priorei haben wir vor vielen Jahren auf Helmy umgeschrieben. Wir haben immer gedacht, Helmy soll keine finanziellen Probleme bekommen, wenn ich sterbe. Jetzt habe ich die Probleme. Aber ich werde sicher besser mit den „Brüdern“ fertig werden, wie Helmy. Daß ich eine Vollmacht für Helmy´s Konto habe, interessiert bei der DB keinen. Ich habe immer noch keinen Erbschein und im Grundbuch ist Helmy Eigentümerin des Hauses. Ich habe in den 45 Jahren, in denen ich DB Kunde bin, vieles mit denen erlebt. Aber was da jetzt abgeht, das übertrifft alles. Der einzige, der nicht nur die Interessen der DB im Auge hatte, sondern auch die Interessen des Kunden, war unser langjähriger zuständiger Kundenbetreuer Herr P. Der ist dann aber vor vielen Jahren von der DB im Rahmen der DB Sanierung „entsorgt“ worden. Als Teil seiner Abfindung hat er ein Aktienpaket der DB bekommen. Der Aktienkurs der DB ging dann in der Keller und Herr P hatte die Arschkarte.

Montag 14.06.

22,00 Die Drosseln singen wie bekloppt. Helmy, kannst Du sie hören? Immer wieder frage ich mich das. Natürlich werde ich, genau wie kein Anderer diese Frage seriös beantworten können. Aber da kommt „Glauben“ ins Spiel . Ich hoffe, das ich irgendwie zu irgendeinem Glauben finden kann, an dem ich mich mit Überzeugung festhalten kann.

16,00 Es ist naheliegend, daß die Zigaretten wahrscheinlich maßgebend dazu beigetragen haben, Du nicht mehr bei mir bist. Oder war es die Chemotherapie, vor der der behandelnde Oberarzt darauf hingewiesen hat, daß es möglich ist, wahrscheinlich aber erst in vielleicht 10 Jahren, Krebs zu bekommen? Der Krebs kam aber schon nach vier Jahren. Oder war es einfach nur Deine Autoimmunkrankheit, Lupus erythematodes, von der kein Arzt was wissen wollte. Ich habe mich 40 Jahre lang mit Ärzten gestritten und gebeten die Tatsache ihrer Erkrankung bei allen Diagnosen zu berücksichtigen, denn ein Lupus erythematodes ist nicht heilbar, ähnlich wie MS. Der Lupus kann sämtliche Organe angreifen und letzten Endes zerstören. . Von allen bin ich als Klugscheißer und Wichtigtuer abgekanzelt worden. Ich habe mich lange damit beschäftigt und viel darüber gelesen und bin sicher, daß ich mehr darüber weiß, als die meisten der schlauen Leute in ihren weißen Kitteln. Klugscheißer, egal. Im Nahhinein ist man immer schlauer, aber Helmy war eigentlich nach ihrem Multiorganversagen 2017 der Meinung, das es schlimmer nicht kommen kann. Aber es kam noch schlimmer. Nicht zu alt, aber zu spät.

15,00 Ich mags lieber etwas kühler, aber ich habe etwas aufgerüstet, für den Notfall steht im Keller noch ein Klimagerät.

10,00 Müll runtergebracht und bei Rewe einkaufen. Nachdem ich immer mitgegangen bin zum Einkaufen, habe ich manchmal gemault, daß du Sachen einkaufst, die wir noch zu Hause haben. Tut mir leid Helmy. Aber war mein Eindruck richtig, daß Dich mein Meckern sowieso nicht sehr beeindruckt hat? Hoffentlich war der Eindruck richtig. Jedenfalls ist mir schon mehrmals aufgefallen, daß ich es genau so mache wie Du. 2 Tuben Zahnpasta, 15 Joghurts, Mehrere Käse, usw. Alle diese Sachen hatte ich noch zu Haus, dafür habe ich pürierte Tomaten für eine Tomatensuppe vergessen. Heute Mittag gibt es nur die zweite Hälfte Heringsstip von Freitag, auf Brot. Die 13 Reibeplätzchen von gestern hatten heute morgen auf der Waage ein + von 1,2 Kg zur Folge.

Sonntag 13.06.

14,00 Helmy, ich habe Deine Portion Reibeplätzchen leider mitgegessen. Deine Hälfte wollte ich verwahren bis heute Abend, aber zu spät.

7,00 Warum haben wir uns nicht mehr Zeit genommen, über uns nach zu denken, oder besser noch, warum haben wir uns einfach nicht mehr Zeit genommen für uns und unsere Kinder? Fast alles war selbstverständlich. Deine Liebe war selbstverständlich. Unsere und die Gesundheit unserer Kinder war auch fast selbstverständlich. Wir haben geglaubt, alles wird gut, wenn wir nur genug arbeiten und genug Geld verdienen. Das war falsch, zu spät, Vergangenheit.

Nach diesen Gedanken mache ich den Fernseher an um auf andere Gedanken zu kommen.. Was ich sehe, ist Prof. Dr. Lesch, der rot grüne Komiker, der auf wissenschaftlicher Basis versucht uns ein so schlechte Gewissen einzureden, Aber nichts wirklich konkretes, sondern, sein Motto scheint zu sein:“ Alles was Spaß macht, führt über kurz oder lang zum Weltuntergang Sein Vortrag heißt: „Die Menschheit schafft sich ab.“ Seit 1990 sind 27.345 Insektenarten ausgestorben. Lächerlich. Vielleicht waren es aber nur 273,45 ? Frag ich. Und er sagt, wir haben noch 10 Jahre Zeit den CO2 Ausstoß zu verringern bevor es fast unmöglich sein wird auf dem Planeten zu leben. Zu heiß, zu trocken, Meeresspiegel um mehrere Meter gestiegen. Den Vortrag hat er übrigens im Jahr 2008 gehalten. Kommt mir fast vor wie die Zeugen Jehovas. die für 1975 den Weltuntergang vorhergesagt hatten. Damals haben sich ernsthaft einige gefragt ob sich bestimmte Dinge überhaupt noch lohnen, wenn dann sowieso alles vorbei ist.

So, jetzt muß ich mir was neues einfallen lassen, um den Sonntag, Gott sei Dank wenigste der 13. des Monats, toll und lebenswert zufinden. Ich glaube ich mach mir Reibeplätzchen. Obwohl ich eigentlich zu faul bin, hilft mir das vielleicht

18,00 Von den übrig gebliebenen Pellkartoffeln von heute Mittag, habe ich mir Kartoffelsalat gemacht. schmeckt nicht so schlecht, aber kein Vergleich mit Deinem Kartoffelsalat. Ist so ähnlich wie bei den Blumen, viel Mühe gegeben, aber …..

13,00 Freitags haben wir oft Pellkartoffeln mit Heringsstipp gegessen. Da alles nicht mehr so ist, wie es mal war, esse ich meinen Heringsstipp mal Samstags. Ich sitze an meinem alten Schreibtisch und sehe Zu Deinen Fotos rüber und schon heule ich wieder.

Die ganzen guten Vorschläge und Ratschläge was ich machen soll um wieder auf andere Gedanken zu kommen, helfen höchstens für einige Minuten bestenfalls für 1-2 Stunden. Ich will zwar dringend mal raus aus der Bude, habe aber jetzt schon Angst alleine irgendwo rumzufahren und alleine abends im Hotel zu essen. Obwohl ich aus beruflichen Gründen sehr oft alleine in Hotels unterwegs war. ist das mit der jetzigen Situation nicht zu vergleichen. Nur das ganze Jammern und Heulen bringt mich auch nicht weiter. Nur Wut bringt mich eigentlich noch dazu, zu denken „Don´t Quit“. Wie z.B. gestern die Deutsche Bank!

9,00 Ich habe mich saumäßig über die DB geärgert, nach langem Grübeln ist mir etwas eingefallen. Ich habe jetzt mein Geld. Viele Wege führen nach Rom. Mal sehen, was am Dienstag Frau Gey dazu sagt.

Bei der Gelegenheit ist mir so aufgefallen, daß ich in einer Frauen dominierten Welt lebe. Monatelang habe ich im Krankenhaus nur mit Ärztinnen zu tun gehabt. Der Pflegedienst wurde von einer Frau geleitet, ebenso die Physiotherapie. Palliativdienst sowieso nur Ärztinnen. Als Helmy gestorben war, hat eine Frau Helmy´s Einäscherung, den Transport der Urne in die Schweiz und wieder zurück eine Frau organisiert. Die Inhaberin des Beerdigungsinstituts war eine Frau. Die Sachbearbeiterin bei der AOK, eine Frau. Danach habe ich eine Wohnung von einer Frau gemietet.(Inhaberin der Wohnung). Die Rechtsanwältin, die die Erbschaftsangelegenheiten und die Angelegenheiten beim Grundbuchamt regelt, natürlich eine Frau. Die Büroleiterin bei der Versicherung, eine Frau. Die Inhaberin des REWE Marktes, eine Frau. Mein Optiker Laden, Inhaberin eine Frau. Gerade im Fernsehen ein Bericht über Holzhändlerin Köstner. Ich habe beruflich viel mit Holzhändlern zu tun gehabt, aber niemals mit einer Holzhändlerin. Hört sich vielleicht so an, als hätte ich etwas gegen Frauen. Absolut nicht.

Im Gegensatz dazu. Die Sklavenarbeiten ausgeführt nur von Männern. Der Hausmeister in der Bucksdorfstr. und in der Lutherstr., Männer. Die Müllabfuhr sowieso nur Männer. Der Haus Elektriker , natürlich ein Mann. Die Regal Auffüller bei REWE, die Hälfte Männer. Es fällt mir sehr schwer mir vorzustellen, daß ich mal so einen Beruf ausgeübt hätte. Die Bauarbeiter an dem Neubau gegenüber nur Männer, Architektin und scheinbar Bauleiter*innen, Frauen.

Wahrscheinlich erübrigt sich die ganze Gender Scheiße sowieso über kurz oder lang, denn es wird dann nur noch z.B. Ärztinnen, Bauleiterinnen, Vermieterinnen, usw. geben. Das Sternchen und die Pause zwischen Männer und *innen kann man sich dann wieder sparen.

Wieviel Prozent davon Homosexuell oder X sind, keine Ahnung. Als wir als jugendliche auf „Suche“ gingen, mußte man nicht darüber nachdenken, ob das Mädchen was man „anmachte“ vielleicht gar nicht das war, wonach es aussah. Wenn´s nicht so traurig wäre…….

Freitag 11.06.

16,00 Ich habe schon wieder Ärger mit der Deutschen Bank. Es geht um Helmy´s Konto, was wir aber als unser gemeinsames Konto geführt haben. Ich habe eine Vollmacht. Ich hatte die DB vor längerer Zeit gebeten, das Konto auf meinen Namen umzuschreiben. Da nichts passierte, habe ich heute nachgefragt. Man sagte mir, man müßte „mal“ mit mir sprechen. Termin Dienstag 15°°. Da ich mißtrauisch geworden war, habe ich versucht Geld am Automaten abzuheben. Konto gesperrt. Das zweite mal innerhalb weniger Wochen. Jedesmal ohne vorher mit mir darüber zu sprechen. Ich bin seit 1976 Kunde der deutschen Bank, und habe mir nie etwas bei der DB zu Schulden kommen lassen. Zur Hölle mit der Deutschen Bank!

11,00 Natürlich bin ich sehr froh, daß ab sofort wieder eine Menge möglich ist und dir Kinder wieder in die Schule gehen können. Aber ich war heute morgen in der Stadt Bettwäsche in die Reinigung bringen und in den Promenaden zur Apotheke und Roßmann und sehr viele Genossen scheinen der Meinung zu sein, die Pandemie ist Schnee von gestern und laufen ohne Maske rum, oder haben die Maske nur noch zum Schein um, unterhalb der Nase und sogar unterhalb des Mundes. Hoffentlich geht das gut.

Donnerstag 10.06.

22,00 Es ist schön und wichtig, daß man Freunde hat, auf die man sich verlassen kann. Wirkliche Freunde sind sowieso nicht so häufig. Aber es gibt sie wirklich. Schon zum zweiten Mal diese Woche, erhalte ich Hilfe von Freunden, Ein Medikament, welches mir die Ärzte hier nicht verschreiben wollen, erhalte ich nun aus dem Ausland. Aus Moskau über Rom nach Leipzig. Kann ich nie wieder gut machen. Danke!!

18.00 Es scheint jetzt wirklich zu werden, daß man mal wieder etwas normaler leben kann. Einkaufen ohne, daß mir vorher einer mit einem Holzstäbchen fast bis ins Gehirn bohrt. Ich benötige dringend einige Sachen von Obi. Mein Fernseher soll z.B.an die Wand. Bis jetzt steht er noch mitten in meiner „riesigen“ Wohnung. Außerdem möchte ich unbedingt mal zu Ikea. Ne neue Bratpfanne, en neues Kopfkissen und ein paar Töpfe, da wir ein paar Töpfe haben, die auf einem Ceran Kochfeld nicht funktionieren. Dies Teile haben wir immer bei Ikea gekauft. Das war für Helmy immer so etwas wie ein Ritual. Allerdings ist Helmy bis zu ihrem Schlaganfall immer alleine gefahren. Bis dahin war ich nie bei Ikea. Jedenfalls Wird das jetzt sehr schwer für mich. Wahrscheinlich werde ich heulend da rum laufen. Ich werde unbedingt vorher eine Pille schlucken.

Helmy, die Blumen sehen teilweise so traurig aus, ich werde einige jetzt entsorgen.

—–War heute morgen beim Arzt, Medikament für mein COPD verschreiben lassen und seit langer Zeit mal wieder bei Aldi. Nur Aldis Müllbeutel passen exakt in meine Abfalleimer. Da der Tüv meines schönen Autos im Mai abgelaufen ist, werde ich jetzt mal wieder nervös, wenn die Polizei in der Nähe ist. Das ich das Gefühl hatte, ist schon sehr lange her. In unserer „Jugend“ sind wir öfter mal mit Autos gefahren, die weder versichert noch versteuert waren. Das schlechte Gewissen hält sich nach so langer Zeit allerdings in Grenzen. Den Tüv gab es zu der Zeit noch gar nicht. Jetzt möchte in mein Auto kein Geld stecken, denn ich fürchte, das wird ein Faß ohne Boden.

Mittwoch 09.06.

18,30 in dem UPS Paket waen salame italiano e caffè italiano.. Für den Kaffee lohnt sich die Espresso Kanne. Der Kaffee duftet, unglaublich. Die Salami, ich vermute mal aus Brembilla, kommt heute Abend noch als Betthupferl dran. DANKE!

16,30 Offensichtlich ist meine Türklingel kaputt. Es sollte heute wieder ein UPS Paket bei mir angeliefert werden, aber es lag nur ein Zettel im Briefkasten, wo ich das Paket abholen kann. Da ich alleine hier wohne, ist es nicht ganz so einfach, die Türklingel zu überprüfen. Mit zwei Handys habe ich es versucht, eins oben, eins unten, aber es war nichts zu hören. Ich habe den Hausmeister informiert, Der wird die Hausverwaltung informieren und die beauftragt dann letztlich den Elektriker. Na. Hoffentlich.

11,00 Ich heule zwar etwas weniger, als noch vor ein paar Wochen, wenn ich an Dich denke, aber für mich ist immer noch unfassbar, was mit Dir passiert ist. Du bist zigmal im Krankenhaus gewesen wegen Deiner Autoimmunkrankheit. Darauf hatten wir uns eingestellt. Deine schlechten Nierenwerte, die aber immer besser geworden waren. Deine Lunge ist mehrmals geröntgt worden und mehrere Bronchoskopien sind gemacht worden. Selbst als Du Blut gespuckt hast, und ich Dich sofort wieder in die Klinik gebracht habe, haben Sie Dich geröntgt und wieder nach Hause geschickt.

Zwischendurch bist Du dann mal mit Verdacht auf Tuberkulose von zu Hause abgeholt worden. Erst als Dich unser Hausarzt in die Radiologie in Schönefeld überwiesen hat, hat man dort Deinen Lungenkrebs diagnostiziert. Warum ist selbst dann noch soviel Zeit verplempert worden, bevor direkt mit einer Chemotherapie begonnen wurde, zu der Du ja bereit warst?

Nach mehreren Wochen hieß es plötzlich, für eine Chemo ist Dein Zustand zu schlecht. Du konntest dann nicht mehr alleine zur Toilette gehen. Natürlich wurde Dir dann ein Katheder gelegt. Ok. Aber im Jahr 2020 eine Patientin nicht davor schützen zu können, sich wund zu liegen??? Die Fachleute im Krankenhaus mussten doch genau wissen was passiert. Du wurdest entlassen mit einem unbehandelten Dekubitus. Heute ist das für mich schlicht und einfach mehrfache gefährliche Körperverletzung. Ich habe eine unglaubliche Wut, wenn ich daran denke, was die Götter in weiß da veranstaltet haben. Ich will bestimmt nicht alle Ärzte pauschal verurteilen. In jedem Beruf gibt es gute und wenige sehr gute Vertreter. Aber ich weiß nicht wie viel Prozent sind einfach unfähig, nicht weil ihnen der gute Wille fehlt, sondern weil ihnen einfach die Substanz fehlt, ein guter Arzt zu sein.

Du hast einfach das Pech gehabt, an eine Truppe von unglaublich unfähigen Schwätzern geraten zu sein. Die mich immer von oben herab zusammengestutzt haben, wenn ich versucht habe, etwas nachzufragen.

Das man Dich zum Abschluß auch noch mit Ventanyl umgebracht hat, ist natürlich von allen Beteiligten als lächerlich abgewiesen worden.

Ich habe ein ganz schlechtes Gewissen, dass ich nicht genug auf Dich aufgepasst habe.

Das alles ändert nichts an dem Geschehenen. Ich weiß. Ich kann Dich nur immer wieder um Verzeihung bitten.

8,30 Bis jetzt hat sich noch keiner gemeldet, daß Wasser durch die Decke gekommen ist. Meine alten Knochen haben das auf dem Boden rutschen um mit Handtüchern und Badetüchern das Wasser aufzusaugen, nicht klaglos überstanden. Aber ich bin froh, daß kein größerer Schaden entstanden ist.

Dienstag 08.06.

1,00 In dem Krimi gerade hat eine junge Darstellerin ein rot-blau karierte Wollbluse /Oberhemd an. Helmy hatte genau die gleiche als wir 18 Jahre alt waren. Fühlte sich sehr gut an und sah auch noch gut aus. Zu der Zeit „arbeiteten“ wir beide im Betrieb meiner Mutter. Wir haben uns hauptsächlich um die Neuordnung des Lagers auf dem Dachboden gekümmert. Die anderen Arbeiter wußten natürlich was da abging, aber keiner hat uns verraten oder sich beschwert, wahrscheinlich fanden sie das sehr romantisch und spannend. War es auch. Wir fuhren einen Topolino Cabrio. Hatte ne Menge Tücken das Auto, hat aber sehr viel Spaß gemacht. Eigentlich die schönste Zeit unseres Lebens, oder Helmy? Geld hatten wir beide keins. Bei Werner Wolfram hatten wir eine Tankkarte und haben die Rechnung an meine Mutter schicken lassen. Sie hätte sich niemals getraut die Rechnung nicht zu bezahlen. Wegen der Blamage im Dorf und in der Kirche.

Wir haben mit 18 den Topolino gefahren und mit 70 den C70, aber die Zeit mit dem Topolino hätte ich niemals gegen viel Geld, noch gegen einen Austin Healey, noch gegen einen Porsche getauscht.

19,00 In dieser „Atrium“ Wohnanlage, wohnen viele Nationalitäten. Wenn man hier ausländerfeindlich bist, benötigt man sicherlich einen guten Therapeuten.. Im Erdgeschoß der Nr. 20 wohnen junge Leute mit zwei „Kampfhunden“ So lange sie vom Herrchen gut kontrolliert werden, kein Problem. Die Art und Weise, der Lautstärke, sprich Rücksichtslosigkeit der abendlichen „Unterhaltungen“ sind etwas gewöhnungsbedürftig. Im 1. Geschoß, weiß ich nicht wer da wohnt. Im 2. Geschoß ein Mann der jeden Abend lange Telefonate auf dem Balkon führt, in mir völlig unbekannter Sprache. Vorher hat hat er sein Abendessen zubereitet. Es riecht, als kochte oder briet er hauptsächlich Knoblauch mit vielleicht noch einigen Kräutern als Zutaten. Nicht daß ich kein Knoblauch mag, aber nicht als Narkotikum. Über mir im 4. Geschoß wohnt eine Junge Familie, mit scheinbar zwei Kindern. Das eine läuft Marathon in der Wohnung, das kleinere schreit vor Begeisterung aus vollem Hals. In einer der oberen Wohnung ist diese Woche ein neuer Mieter eingezogen, der sich in perfektem Deutsch entschuldigt hat, daß er den Aufzug mit seinem Umzugsgepäck vollgepackt hatte. Nach 6 unterschiedlichen Wohnungen die wir hier in Leipzig hatten, kann uns (mich) fast nichts mehr überraschen. Wie überall gibt es hier im Haus freundliche, unfreundliche, sympathische und unsympathische (Arschlöcher) , also alles im allen alles gut.

Das ist ein altes Foto, das vordere fehlende Stück ist dieses Jahr auch fertig gestellt und bezogen worden. Die Mieten in dem neuen Teil liegen z.T. bei 15,-€/qm kalt.

15,00 Nach all der Sch. die seit Sonntag passiert sind, hätte ich mich gerne auch heute wieder gedrückt. Aber außer ein paar Kartoffeln, einigen Flaschen, eine Scheibe Brot und ein paar Eier war der Kühlschrank leeeeeer. Bin jetzt zurück, ich hab es geschafft. 26° aber es fühlt sich für mich an wie 30°.

Helmy, Deine Blumen, außer hoffentlich dem Oleander, werden es nicht schaffen. Tut mir leid, ich habe mir wirklich Mühe gegeben. Meine „Gegenüber“ haben da ein wesentlich grüneres Händchen. Ich werde jetzt noch bis Ende des Monats warten, wenn sich bis dahin nichts tut, werden unsere entsorgt.

10,00 Irgendwie habe ich scheinbar was falsch gemacht, seit gestern läuft alles schief. Heute Morgen ist der Siphon an der Waschmaschine auseinander gegangen und als ich aus dem Badezimmer kam, stand die Küche unter Wasser.

Sonntag. 07.06.

16,00 Ich hab mein spät- Mittagsschläfchen gehalten. Helmy war wieder nicht da, als ich wach wurde. Ich sehe mir die Fotos meiner tollen Ur-Enkelkinder an und freue mich, daß sie gesund und munter sind, (soweit ich das weiß) Und ich freue mich, daß sie hoffentlich noch sehr lange Zeit haben, bevor sie sich mit solchen dunklen Gedanken rumschlagen, wie ihr Ur-Opa. Wenn ich an unsere Kinder und ihre Generation denke, sieht das schon anders aus. Ich will Euch nicht die Stimmung verderben, aber bei Euch ist diese Zeit weniger weit weg, als ihr vielleicht noch denkt.

Jedenfalls Zufall oder nicht. An meinem Tag „des Glaubens“ läuft gerade auf phoenix History ein sehr interessanter Bericht über die „Himmelsscheibe von Nebra“. Nebra kennt kein Schwein, glaube ich. 80 Km von hier, in Sachsen Anhalt. Die Scheibe ist vor ca. 4000 Jahren angefertigt worden. Und sagt den Historikern vieles darüber aus, was die Menschen damals geglaubt haben. Übrigens hatte das absolut nichts mit dem zu tun, was heute den Kindern in der Schule oder m Religionsunterricht beigebracht wird. Allerdings spielten „Wiedergeburt“ und „Auferstehung“ schon damals eine große Rolle. Im Mittelpunkt des damaligen Glaubens Stand die Sonne und die Götter auf ihren Himmelswagen . Das faszinierende daran ist für mich, daß damals so intelligente Menschen gelebt haben, die in der Lage waren Berechnungen anzustellen, die heute noch Gültigkeit haben, ohne Rechner und künstliche Intelligenz übrigens, Und außerdem gab es damals Handwerker, die in der Lage waren, eine symbolische Himmelsscheibe aus Kupfer Gold und anderen Edelmetallen zu schmieden und herzustellen. Das wird mein nächstes E-Book sein, welches ich mir gönne. Die Geschichte über die Himmelsscheibe von Nebra. Vielleicht entdecke ich ja unbekannte Glaubensmöglichkeiten und Erkenntnisse, die mir besser gefallen als die, die mir von den heutigen Eliten erzählt werden. Und kann vielleicht ein bißchen die beschissene Zeit vergessen, in der wir im Moment leben. Ha,ha,ha.

10,00 Fast seit ich denken kann, kreisen meine Gedanken um Holzdrehautomaten. Familie, Du Helmy und die Kinder gehörten einfach dazu. Das meiste was Entscheidungen in der Familie betraf, hast sowieso Du entschieden. Ich glaube Du warst damit einverstanden, oder? Die Kinder wollten sowieso meistens etwas anderes, egal ob es von mir oder von Dir kam. Durch Deine Krankheit, aber schlagartig durch deinen Tod hat sich das geändert. Wo bist Du? Haben wir eine Seele? Wohin gehen die Seelen nach unserem Tod? Oder sind sie genauso Tod wie unser Körper? Haben wir Menschen uns nur schöne Geschichten über Himmel und Hölle, oder was weiß ich sonst noch ausgedacht, um unser Leben überhaupt erträglich zu machen? Gibt es einen Gott? Ist der Gott derjenige, der alles bestimmt und regelt`? Oder hat es ihn gegeben und ist ihm das dann alles irgendwann mal außer Kontrolle geraten. Oder ist er tot? Oder hat er es nicht mehr ausgehalten, weil er gesehen hat, wieviel Kinderficker er in seinem Verein hat, vielleicht sogar geschaffen hat? Wenn ich mir vorstelle, daß in diesem Augenblick 1 Million + X darum beten, von ihren Leiden, Schmerzen usw. erlöst zu werden, und 1 Million+X darum beten, weiter leben zu dürfen. und dann noch 100 Millionen +X, die für andere um dasselbe beten. Und mal ganz abgesehen davon, was für einen verdammten Blödsinn sonst noch gebetet wird. Ein Kinderfahrrad, daß das Auto endlich anspringt und daß irgendein Mann oder eine Frau endlich das heimliche Rufen das anderen hört?

Ich würde gerne mal mit so einem Kadinal Marx und Wölki (interessante Mischung) und vielleicht noch mit einigen seiner Kollegen auf einer einsamen Insel sein und wissen, daß wir da vielleicht nie wieder weg kommen. Möglichst wenig Nahrung, vielleicht noch ein paar Kästen Wein dabei und ein, zwei Frauen (vielleicht Frau Käsmann und Frau Bärbock) dabei. Das wäre wirklich interessant, und nicht das, was die Herren heute Morgen wieder in der Kirche „erzählen“.

Entschuldigung, alles Blödsinn natürlich!

Samstag 05.06.

18,00 Wenn ich morgens wach werde, stehe ich schnell auf, sonst fange ich an zu grübeln. Sehe Deine Bilder Helmy, und heule. Manchmal schon um 3- 4 Uhr. Waschen usw. Frühstück machen, was gibt es neues im Fernsehen? Habe ich Mails bekommen oder Messenger ? Meistens nein. Was soll man so einem alten, depressivem Mann auch schon schreiben? Kochen, ein bißchen Aufräumen, das Oberbett und Kopfkissen auf den Balkon legen. Müll runterbringen. Eigentlich wollte ich ja heute raus aus der Wohnung, Einkaufen, laufen oder mal wieder in die Stadt. Ach Scheiß was drauf, keine Lust, kann ich auch noch morgen machen. Dann ist schnell Mittag. Wenn ich dran denke, was ich in meinem früherem Leben oft bis Mittags geschafft habe, unfaßbar. Jedenfalls nach dem Essen wieder gucken, gibts was Neues? Ne, wieder nur Ärgern über die Hetzkampagnen in der ARD und ZDF. Aber NTV und n24 können es mittlerweile auch ganz gut.

Also Mittagsschläfchen. Sehe Dein Foto und heule. Ich kann nicht alleine, ohne Dich leben. Wenn ich wüßte, wie ich zu Dir kommen könnte, ich würde mich sofort auf den Weg machen. Du bist die tollste Frau ever! Für mich auf jeden Fall!

Wenn ich geahnt hätte, was passiert wäre, von heute auf Morgen, hätte ich meine Tabletten genommen, Deine Hand gehalten, und sie nie wieder losgelassen..

15,00 mein neuer Rechner läuft einwandfrei, ein ganz klein bißchen langsamer als die Vorgänger, aber ich bin ja auch nicht mehr so schnell wie ich mal war. Ich freue mich mal wieder. Und das für 30, genauer gesagt, für 31,50 €. Vor allem fühle ich mich wieder sicherer. Vor zwei Jahren war mir mal der Rechner abgestürzt ohne Sicherungen von „Mein Büro“. Und schon hatte ich das Finanzamt am Hals mit Nachforderungen von mehr als 2000,- €. Da muß ein alter Opa lange für stricken.

10,00 Nachdem ich einen Hinweis auf Videos bekommen habe, wie die Kanne funktioniert, übrigens lächerlich einfach und umständlich, habe ich mir einen Kaffee gekocht. Schmeckt besser als mein Schnellkaffee. Bin aber noch nicht sicher, ob die Kanne nicht wieder da landet, wo sie bei Dir Helmy die letzten zwanzig Jahre auch gestanden hat. Nämlich im Schrank!

Mein HP Rechner, den ich seit vielleicht seit 10 Jahren benutze, löst sich langsam auf. Ein vor 3 Jahren neu gekaufter, ein Sonderangebot, fängt ebenfalls an sich von mir zu verabschieden. Die Scharniere des Deckels sind aus dem Plastik ausgebrochen. Er funktioniert noch einwandfrei, aber aber ich habe Angst, daß er plötzlich mal den Geist aufgibt. Wäre eigentlich nicht schlimm, aber sämtliche Vorgänge meiner Firma sind darauf gespeichert und das Programm „Mein Büro“. Habe mir bei Ebay einen alten, damals sehr teuren HP Rechner gekauft. Tolles Teil, Aber irgendetwas scheint mit den Voreinstellungen nicht zu stimmen. Versuche jetzt gerade Windows zu installieren. Wäre toll wenn das funktioniert, für 30 €, wenn das kein Schnäppchen war.

Freitag 04.06.

12,30 Nach dem Essen /Tomaten – Nudelsuppe/ hätte ich mir gerne einen Espresso gebraut. Leider habe ich immer noch keine Ahnung wie die schöne, italienische Kanne funktioniert. Also habe ich mir den üblichen Schnellkaffee gemacht. Google gibt hierzu scheinbar auch nicht allzuviel her. Komisch. Bevor ich die Kanne versaue, es wird mir schon noch eine*r einen guten Rat geben?

8,30 Opas Wort zum Sonntag. 😮

Jetzt, wo ich ohne Helmy leben muß, verbringe ich sehr viel Zeit in der Vergangenheit. Eine Zukunft gibt es sowieso nur sehr begrenzt. Wenn ich an Helmy denke, versuche ich mir einzureden, daß ich bei allen Fehlern, die ich gemacht habe, doch auch einiges richtig gemacht habe. Aber was nützt das alles. Warum haben wir beide nicht gemerkt, daß wir nur eine verdammt kurze Zeit haben, zusammen auf dieser schönen, scheiß Welt sein zu können? Was sind schon 60 Jahre? Unser Leben war sicherlich nicht langweilig. Wir haben zusammen mehr gesehen und erlebt, wie manche Zeitgenossen nicht in zehn Leben. Aber ist das Leben ein Abenteuerspielplatz? Ist es der Sinn des Lebens möglichst viel Geld, oder Immobilien zu „sammeln“, einen tollen Porsche zu fahren, (oder auch einen Ferrari) oder einen toll aussehenden Partner, aber manchmal dafür ohne Herz und Verstand zu haben? Die SPD Kandidatin in Sachsen Anhalt findet, daß wir nicht nach der Devise leben sollen „Spare in der Not, dann hast Du nach dem Tod“. Jetzt wo ich alleine hier sitze, denke ich auch darüber nach, wen ich alles gekränkt oder beleidigt habe. Jedenfalls glaube ich, daß ich niemanden bewußt betrogen habe, außer dem Finanzamt. Aus Notwehr. Wo war ich zu egoistisch, oder, wo war ich zu weich und habe mir von anderen auf „der Nase rum tanzen“ lassen. Als Helmy und ich versucht haben, unsere Drechslerei über die Runden zu bringen, hat mal der einzige Arzt in unserem Nest zu Helmy gesagt: „Ich denke immer Sie sind Sozialstation“. Gemeint war, daß einige unserer Arbeiter oft zu eben diesem Arzt liefen, um sich krank schreiben zu lasssen, wenn sie glaubten, mal eine Pause machen zu müssen.

War das auch falsch? Den oft kostenlosen Kundendienst, den ich für meine Kunden geleistet habe, hat keiner für richtig gehalten. Ich bin dabei allerdings noch heute der Meinung, daß das die beste Investition in „mein Geschäft“ war. Viel besser als schöne Sprüche und schöne Bildchen, die sowieso keiner glaubt. Ich würde schon gerne mal wissen, an welcher Stelle ich in einer Tabelle aller Locatelli Händler stände, gemessen an der Zahl der verkauften Maschinen. Dank meines Kundendienstes. Alles Schnee von gestern.

Wie schon jetzt oft von mir gesagt, meine bessere Hälfte ist nicht mehr. Der Sinn meines Lebens ist jetzt was? Als Kind habe ich viele Indianer Geschichten gelesen. Mehrmals kamen darin alte Indianer vor, die, wenn Sie glaubten, es sei Zeit für Sie in das Reich des Oberhäuptlings zu reisen, auf einen hohen Berg stiegen, ohne Nahrung und Getränke, und darauf warteten, daß sie geholt würden. Ist das eine Lösung. Ne, nicht wirklich. Was davon geblieben ist, wenn man heute einen Indianer, Indianer nennt, und nicht „Mitglied eines Indigenen Volkes“ oder bestenfalls noch Amerikanischer Ureinwohner, wird man sowieso gelyncht. Von den Anhänger*innen der schönen, neuen Gender Welt.

Ein alter, verbitterter Mann. Ich sehe das alles natürlich anders. Aber was soll es. Der dumme, hochintelligente Satz: “ Das Leben muß ja weitergehen“ gilt auch hier.

Was hätte „Sitting Bull wohl gesagt, wenn man ihn einen “ nativen American“ nennen würde? Heute würde er wahrscheinlich sagen:“ Fuck you“

Donnerstag 03.06

9,00 Gestern um ca. 15 Uhr habe ich das Paket Werkzeuge für den russischen Kunden in der Packstation ins Fach gelegt. Heute morgen um 9 Uhr ist war die Zahlung des Kunden auf meinem Konto. Unglaublich!

Endlich habe ich mein UPS Paket erhalten. Mußte es abholen.

Mittwoch 02.06.

20,00 Ich habe sehr viele Fotos von Dir Helmy. Wenn ich mir die Fotos der letzten 2 Jahre ansehe, kann ich sehen, wie Du von Foto zu Foto trauriger wirst. Soll ich diese Fotos wegwerfen und nur die Fotos aus den glücklichen Jahren ansehen. Leider habe ich in den Jahren vor Deinem Schlaganfall weniger Fotos von Dir, Familie und Kollegen gemacht. Dafür habe ich unendlich viele Maschinenfotos aus der Zeit. Tut mir heute leid. Einige Maschinenfotos erinnern mich nur an den Ärger, den ich damit hatte. Ich denke da zum Beispiel an Besuche mit Gasparini bei Zeidler, mit Rota bei Firma Seidenstücker, Mit Rota bei Mauritz, mit Da kann ich sagen, die Zeit heilt alle Wunden. da geht mir vieles heute am A…vorbei. Bei Dir ist das anders, meine Liebe, und das wird auch so bleiben.

17,45 Ich hasse UPS. Ich habe heute wieder gewartet, nicht gekommen. Vorhin eine Mail von UPS: „konnte nicht zugestellt werden, wir informieren Si wo Sie ihre Sendung abholen können.“

14,00

Dear Mr. Haase.

How are you? Hope you are free of Covid19.We are ok and soon we have received our vaccine.
Please can you find an old thicknesser for me?Bauerle – Weinig – Wadkin – or?Width 500 mm.!Tersacutter would be perfect.In good running condition.Pricelevel 3-4000 euro.
What do you think?
Best regards. Niels E. Møllebæk

Mein erster Besuch für Firma Locatelli in Dänemark war 1987? bei Familie Møllebæk. Die Mutter von Niels war eine tolle Frau. Ich habe es geliebt, auch während der späteren Besuche, ihre Smørrebrød  zu essen. Ich habe mich immer wie zu Hause gefühlt bei Familie Møllebæk. Immer zusammen mit Pirmin Isele. Den habe ich aus den Augen verloren. Ich weiß nicht, wie es ihm geht.

12,30 Gerade bei Phönix ein Bericht über den Brocken. Einen sehr schönen Urlaub haben wir am Fuß des Brockens erlebt. Ich mußte nach Braunschweig um Holz einzukaufen und wir haben das mit Urlaub kombiniert. Unsere drei, Birgit, Claudia und Volker waren klein und friedlich und haben sich auch nicht gewehrt, als wir beschlossen haben zu Fuß den Brocken hoch zu gehen. Zur Belohnung gab es oben Erbsensuppe mit Bockwurst. Ich weiß nicht, wie unsere Kinder, inzwischen auch schon Oma,oder zumindest im Opa/Oma Alter, diesen Tag in Erinnerung haben. Für mich war es ein schöner Tag und ein sehr schöner Urlaub. Bei dem Bericht im ZDF habe ich festgestellt, daß ich mich eigentlich in der kleinen, ehemaligen DDR besser auskenne, als in den alten Bundesländern.

9,00 UPS kommt heute. Ein Kunde aus Sibirien fragt, wann er seine Werkzeuge bekommt. Heute. Ein anderer Kunde fragt, ob sich das Schälchen „problemlos“ drehen läßt. Eine kurze Abwechselung in meinem Trott. Aber ich gebe zu, daß immer wieder ehemalige Kunden mich um Rat fragen, schmeichelt mir altem Sack schon ein bißchen. Helmy würde sich auch freuen.

Dienstag 01.06

18,30 UPS hatte für heute zwischen 11,15 und 15,15 die Anlieferung eines Pakets angekündigt. Habe hier gesessen, mich nicht gerührt, damit ich die Klingel nicht verpasse. UPS kam nicht. Mein Werkzeugmacher ist in Urlaub. Ich weiß nicht, wer mir aus seiner Familie heute Werkzeuge geschickt hat. Aber nicht an meine jetzige Packstation, sondern an die Packstation in Möckern. Unsere alte Wohnung. In „unserer“ Wohnung war die Markise runter, und alles sah aus als wären wir nie dagewesen. Obwohl ich mich zusammenreißen wollte, habe ich wieder geheult. Auch sehr laut hat mir heute die schöne Musik nicht so richtig gefallen auf der Fahrt zurück in die Stadt.

Das war der „Scheißtag“. Aber es gab auch noch etwas sehr schönes. Heute hat sich ein Freund gemeldet, den ich in den letzten Wochen sehr vermisst habe. Habe mich sehr gefreut. Ich merke, wenn man zu nichts Lust hat und grübelnd in der Bude sitzt, das macht einsam. Irgend etwas muß sich ändern.

9,00 Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen; Staub putzen. Dabei ist mir diese schöne Kanne in die Hände gekommen. Haben wir lange nicht benutzt. Schade. Hängen jedenfalls sehr schöne Erinnerungen dran. Ein guter Espresso schmeckte mir am besten zusammen mit einer Zigarette. Espresso vorbei? Zigarette vorbei!!

Montag 31.05.

20,00 Gerade entdeckte ich einen Artikel , daß China inzwischen die stärksten Seestreitkräfte, noch vor den USA und Rußland haben. Natürlich mußte ich sofort an Paula denken. Sie liebte es über China zu lesen. Sie hatte eine Schriftstellerin, die sie besonders liebte. Vor 55 Jahren haben wir sie ein bißchen ausgelacht und Witze gemacht. Damals in der Franzstraße 90, als Ihr noch eine Familie ward, außer Vater Wilhelm waren alle noch zu Hause. Ja gut, Lisa war nur nach Feierabend da, und ging zum Schlafen zu Fuß in ihre Wohnung. Schöne Zeit, ich war viel lieber bei Euch als zu Hause. Du warst lieber mit mir alleine. Wenn Paul noch lebte, würde sie sich eine Juno (ohne Filter) mit einem Streichholz anzünden und uns sagen:“ Habe ich Euch doch schon damals gesagt“. Helmy weißt Du noch wie die Lieblingsschriftstellerin Deiner Mutter hieß? Ich habe versucht sie zu Googeln, habe sie aber nicht gefunden. Ich würde gerne ein bißchen davon lesen, um Paula besser zu verstehen.

16,00 In Leipzig leben sehr viele Junge, alleine schon wegen der Uni. Auch Porsche, BMW, und DHL Flughafen Halle Leipzig sorgen für viele gut verdienende, junge Familien. Aber ich glaube hier in Leipzig gibt es auch sehr viele gut situierte „Alte“. Die Wiedervereinigung hat diesen Rentnern in unverhoffter Weise gut getan. Das „Spielgeld“ Ost Mark, ist durch die Wiedervereinigung in „echtes“ Geld umgewandelt worden. Und da in der DDR traditionsgemäß die Ehefrauen fast ihr Leben lang berufstätig waren, ergibt sich daraus eine sehr anständige Rente. Ich gönne allen Rentnern es, so wie es ist, aber gerecht ist glaube ich auch das nicht. Das komische dabei ist, das diejenigen, die es in der SED am weitesten gebracht hatten, haben heute die höchste Rente, jammern aber am meisten darüber, daß heute alles nicht mehr so ist, wie es in der guten alten DDR war. Es gibt hier nur sehr wenige Arbeiter aus dem Kohlenpott, die nach Leipzig ausgewandert sind. Komisch, oder? Und das liegt nicht nur daran, daß die meisten Wessies den sächsischen Dialekt absolut nicht leiden können. Mir geht es so mit den Franken, wie es den meisten Wessies mit den Sachen geht.

10,00 Lach nicht Helmy, Ist alles nicht so einfach. Gestern Abend bin ich dann mal kräftig auf die Schnauze gefallen. Tavor genommen aber ich glaube der Grund war eher im Halbdunkel stolpern und einen Halt suchend, leider auch ein paar schöne Teile von Dir zerstört. Wenn Du das gesehen hast, hast Du wahrscheinlich kräftig gelacht. Vorhin Smartphon verloren, bei Rewe bemerkt, blitzartig zurück nach Hause, lag direkt vor der Lift Tür. Gott sei Dank. Bei Rewe dann die falsche Geheimzahl. Neue Karte, weil die Deutsche Bank mich nicht mehr wollte. Alles gut! Aber heute mehr Vorsicht als normalerweise! Kleine Pause, dann Kartoffel- Mais- Möhren Suppe anmachen. Natürlich mit Speck und Knoblauch für den Geschmack.

8,00 Bett abgezogen, gefrühstückt, die Waschmaschine arbeitet, jetzt zu REWE zum Einkaufen, der Kühlschrank ist total leer. Ich muß mich nur beeilen, weil heute gibt es Harz IV und Rente, Das heißt, das es nachher voll werden wird bei REWE, ALDI & Co.

Sonntag 30.05

15,30 Im Januar hat mir die „Deutsche Rentenversicherung“ mitgeteilt, daß ich eventuell Anspruch auf Hinterbliebenen Rente habe. Ich muß nur eine/n Versichertenberater*in kontaktieren um mir beim Ausfüllen der 19 (in Worten neunzehn) Seiten Antragsformular helfen zu lassen. Alle diese angefragten Daten sind der Rentenversicherung bekannt, da Helmy und ich ja bereits vor Jahren Rentenanträge gestellt haben. Offensichtlich ist es aber in einem Land wie Deutschland nicht möglich solche Daten digital zu verwalten und auf einfache Art und Weise zusammen zu führen. Das ist einfach lächerlich. Ich vermute mal, daß das in vielen afrikanischen Ländern funktioniert, aber sicher bin ich, daß das in den baltischen Ländern digital funktioniert.

12,00 Nachdem ich über ARD und ZDF nur gemeckert habe, möchte ich sagen, daß Susanne Daubner für mich das Idealbild einer Nachrichtensprecherin ist. Korrekte, Kleidung, nicht overdressed wie es heute so schön heißt. Eine ruhige, entspannte Stimme, ohne staccatoartiges Sprechen, keine brätschende Stimme (dazu können die jungen Frauen natürlich nichts, scheint Ausdruck ihres Charakters zu sein?, aber es gibt genügend Frauen mit erträglicher Stimme) Ich würde der Kandidatin 100 Punkte geben. Aber mich fragt ja Gott sei Dank keiner!

+++++

9,00 Die Sonne scheint. Mein Werkzeuglieferant hat mir gerade mitgeteilt, daß er morgen für eine Woche in Urlaub fährt. Dabei haben wir festgestellt, daß eine Bestellung von mir vom 12.05. bei ihm nicht angekommen ist. Keine Ahnung warum. Jetzt habe ich ein Problem, meinem Kunden zu erklären, daß ich Mist gemacht habe. Schade hätte ein schöner Sonntag werden können.

Samstag 29.05

16,45 Schönes Wetter, 18°, aber frischer Wind. Ich war im Park, richtig viel Leute unterwegs, habe in der Sonne gesessen. War ganz schön schön.

9,00 Der Dino schreibt:

Ich bin diese Woche eindeutig als Kulturbanause identifiziert worden, weil ich Gregory Porters Erscheinungsbild, morgens um 8 erschreckend finde. Er mag ein netter Mensch und ein toller Musiker sein, übrigens habe ich nichts negatives über seine Musik gesagt. Deshalb habe ich mich gestern schon gar nicht mehr getraut, etwas über Sebastian Krumbiegel, mit seinen wunderschön lackierten Fingernägeln, ebenfalls zu sehen in MoMa, zu sagen. Das ich ZDF und ARD bezahlen muß, auch wenn ich es nicht sehen will, finde ich einfach ungerecht.

Was ich mir ansehe, würde ich gerne bezahlen, alles andere aber nicht.

Als ich heute morgen um 4 Uhr nicht mehr schlafen konnte, habe ich überlegt habe, ob ich wirklich ein Kulturbanause bin. Dabei fiel mir unsere Zeit 1961 in Nürnberg ein. Damals sind wir öfters mal in eine Jazz Bar in der Luitpoldstrasse gegangen. Helmy liebte Jazz und für uns war das alles eine völlig neue, unbekannte Welt. Amerikanische Soldaten spielten Jazz und was weiß ich für Arten von Musik. Man bedenke, wir kamen aus Priorei und bestenfalls noch aus Hagen. Die Angebote an Veranstaltungen waren uns völlig unbekannt. Wir sind zum Eishockey gegangen, oder zum Catchen in der Stadthalle. Mann, war das alles spannend und aufregend, auch wenn zu der Zeit noch keiner rumlief wie Herr Porters.

Ich war mit unserer kleinen Familie, Helmy, Birgit für einige Monate nach Nürnberg gezogen. Ich arbeitete als Maschinenschlosser bei Walter Hempel, dem Hersteller der bekanntesten Holzdrehautomaten zur damaligen Zeit. HEMPEL war in der ganzen Welt ein Begriff in den betreffenden Kreisen und ich sollte die Maschinen besser kennen lernen. Ich verdiente 3,18 DM pro Stunde. Nach den ersten 4 Wochen kam der Betriebsleiter Herr Schöne zu mir und sagte mir, dass ich gut gearbeitet hätte und ab sofort eine 10 %zentige Lohnerhöhung bekäme, also 3,50 DM. Habe ich bis heute nicht vergessen. Ich war stolz wie Oskar. Bin ich heute noch stolz drauf. Ehrliche Arbeit mit schmutzigen Händen.

Das kann sich heute wahrscheinlich keiner mehr vorstellen. Meine Helmy ist sehr oft während dieser Zeit in meiner Mittagspause zu mir gekommen und hat mir frisch gekochtes Mittagessen im „Henkelmann“ gebracht. Dazu musste sie mit der Straßenbahn quer durch ganz Nürnberg fahren.

Das sind so tolle Erinnerungen, die es vergessen lassen, dass ich im Laufe des Lebens zum Rassisten, Neo Nazi und jetzt auch noch zum Kulturbanausen mutiert bin, oder zumindest als solcher bezeichnet werde. Du hast mich bis zuletzt verstanden. DANKE Helmy!

Freitag 28.05.

8,00 Helmy, waren wir in einem früheren Leben schon einmal ein Paar? Werden wir ein nächstes Leben haben. Wenn ja, werden wir uns dann wiederfinden? Oder endet alles wirklich mit dem Tod?

Natürlich suche ich Erklärungen und Geschichten, die mir in den Kram passen und mich hoffen lassen und mir vielleicht auch Glauben geben. Bei allem suchen zu diesem Thema, stößt man unwillkürlich auf das Thema „Karmische Liebe“. Aber das ist natürlich auch nicht befriedigend. Zumindestens nicht für unsere Liebe.

Aus einer klugen Frauenzeitschrift: In jedem Fall ist die Verbindung kompliziert, schwierig und leidvoll. Oft kreisen die beiden Beteiligten Jahre oder auch Jahrzehnte um einander, ohne je wirklich eine Beziehung miteinander einzugehen. Man erinnert sich oft unbewusst an Vorlieben und Eigenarten des Partners, durchschaut seine Masken und sieht seine Verletzungen. Es besteht häufig eine starke telepathische Verbindung. Nicht selten wisst ihr gegenseitig, wie es dem anderen geht, obwohl manchmal jahrelang kein Kontakt zwischen euch besteht.

Trifft zumindest für uns nicht zu Helmy, oder?

Donnerstag 27.05 4,30

Geliebte Helmy, es ist in dieser Stunde genau sechs Monate her, daß Du in der schwersten Stunde Deines Lebens gehen mußtest. Du hast gekämpft bis zur letzten Minute aber es ging nicht mehr. Ich habe versucht Dir zu helfen, aber es ist mir nicht gelungen. Alles was passiert ist, ist für mich bis jetzt unvorstellbar. Ich hoffe von ganzem Herzen, daß Deine Seele Ruhe gefunden hat.

Ich danke Dir von ganzem Herzen, für die Zeit, die ich mit Dir zusammen sein durfte. Du warst im wahrsten Sinne des Wortes, die bessere Hälfte von uns. Ich denke fast ununterbrochen an Dich und ich bin unendlich traurig.

Wie Du weißt, hatte ich gehofft , zusammen mit allen Deinen Freunden, Dir zur Ehren und zu Deinem Gedenken eine letzte Party zu machen. Leider ist das durch Corona bis jetzt nicht möglich und es sieht auch nicht so aus, daß sich das in Kürze ändert. Aber ich bin ganz sicher, viele Denken oft an Dich..

Für alle Fehler die ich gemacht habe, bitte ich Dich um Verzeihung. Vor allem im letzten Jahr war ich genau wie Du, sehr verzweifelt und traurig. Sicher habe ich vieles falsch gemacht, aber es war nie, nie böse gemeint und ich habe genau wie Du, immer versucht mein bestes zu geben.

Ich weiß nicht wie es weitergehen soll. Himmelhochjauchsend schon lange nicht mehr, aber fast immer zu Tode betrübt.

Ich hoffe nur, daß unsere Seelen sich irgendwie und irgendwo wieder finden werden

Ich liebe Dich So sehr, und ich drücke Dich und küsse Dich!

Dein Dich immer liebender Gerd.

Mittwoch 26.05.

12,30 Helmy und ich träumten bis ungefähr vor zwei Jahren davon, noch einmal mit dem Auto nach St. Petersburg zu fahren. Vor zwei Jahren ist mir klar geworden, das wird nix mehr. Ich glaube Helmy hat bis zuletzt an ein Wunder geglaubt. Der Traum bestand schon seit vielen Jahren und einmal haben wir es bis kurz vor St. Petersburg geschafft . Dann wollte Helmy nicht nach Rußland rein, und wir sind weiter nach Finnland gefahren.

Wenn ich jetzt sehe, daß der Russe, der mich heute um Hilfe bat, aus der Nähe von St.Petersburg kommt, glaube ich natürlich um so mehr daran, daß Helmy ihre Hände im Spiel hatte. Ich weiß, der Alte spinnt, aber Helmy wolltest Du mir sagen, wenn Du nach St. Petersburg willst, mußt Du halt alleine fahren??

11,00 Als ich vom „tiefen Loch“ geschrieben habe, bekam ich eine Nachricht von einer Freundin, , von der ich annahm, daß ich auch sie verärgert hätte. Außerdem schrieb Claudia, sie hätte einen schönen Auftrag bekommen, Dann bekam ich noch eine e-Mail von einem mir Unbekannten, der mich um Hilfe bat, eine Locatelli „Bigariete“ zum Leben zu erwecken. Also kann ich mir einbilden, ich würde „gebraucht“

Die Geschichte vom „Lieben Gott und dem Himmel“ ist mir als Kind so in meine Birne eingraviert worden, daß ich sie nicht vergessen kann. Also habe ich dann sofort vermutet, Helmy konnte mein Elend nicht länger mit ansehen, und hat mir geholfen. Heul.

8,30 Ich mache das Fernsehen an, ARD Morgenmagazin und o Schreck lass nach:

Ich ärgere mich und schalte um. Vor allem ärgere mich aber über mich selber, daß ich nicht akzeptieren kann und auch nicht „wollen kann“ daß das die Welt ist, in der ich jetzt Lebe. Nach Helmy´s Tod sitze ich in einem tiefen Loch und jedesmal wenn ich versuche rauszukommen, grinst mich so ein netter Mensch an. In unserem „richtigen“ Leben ging es darum, ob der versoffene Günter und der ewig kranke Ulrich heute zur Arbeit kommen werden, oder müssen wir versuchen alles um zu organisieren, ob wir einen bestimmten Auftrag bekommen, und später wann endlich die bestellte Maschine geliefert wird. Morgens nach dem Aufstehen und waschen, schnell frühstücken Helmy in den Arm nehmen und Tschüß. Nebenher lief WDR 2. Richtig hingehört haben wir aber nur zum Beispiel als die Amis den Golfkrieg anzettelten und versprachen, wie sie das bei jedem Krieg versprochen haben, das „Ganze“ in spätestens einer Woche zu erledigen. Heute höre ich Franziska Schimke bei Welt , bestimmt eine nette Frau, trotzdem habe ich von ihrer brätschenden Stimme echt Ohrenschmerzen. Oder ich sehe den Wetterbericht mit Meira . Sie muß immer den Kopf schräg nach links halten. Das trifft natürlich nicht für Meira zu, aber irgend ein böser Mensch hat mal von einer anderen Frau gesagt, daß sie den Kopf so schräg halten muß, damit das bißchen Hirn sich sammeln kann. Das trifft natürlich nicht für Meira zu, Ich muß einen Weg finden, diese bescheuerte, beschissene Welt schön zu finden, oder, was? Keine Ahnung

Dienstag 25.05.

Montag 24.05. 2. Pfingsten.

16.00 Wie gesagt, nicht jeder Tag ist wie der andere und heute ist wie jeder Tag, den ich lieber streichen möchte. Konnte nicht schlafen, hatte Schmerzen und habe geheult, als ich daran dachte, daß wenn wir immer, wenn wir unterwegs waren, wie ein frischverliebtes Paar, während der Fahrt Händchen gehalten haben. Bis ganz zuletzt, wenn wir unterwegs waren. In den letzten Jahren, als ich noch offiziell als Locatelli Mitarbeiter unterwegs war, ist es mir immer schwerer gefallen, für mehrere Tage alleine auf „Tour“ zu gehen. Jetzt sitze ich hier alleine, ohne Helmy, irgenwo hinfahren geht jetzt auch nicht, außerdem wird mich der Tüv in Kürze von meinem BMW scheiden. Also, was soll ich machen? Ich habe heute überlegt, daß ich noch eine Weile abwarten werde, ob ich meine Krankheit in den Griff bekomme., und dann werde ich mich auf den Weg machen, irgendwo hin.. Glaubt keiner? Abwarten! Vorausgesetzt, der Zahn der Zeit nagt nicht so sehr an mir, daß ich im Frühjahr nächsten Jahres keine Lust mehr habe.

Eine liebe Freundin hat mir zwar gesagt: “ Zu alt, zu spät“, übrigens hatte sie Recht. Hat mich trotzdem ziemlich getroffen. Aber die Alternative ist, hier zu sitzen, mich übers Fernsehen zu ärgern, für mich alleine zu kochen und darauf zu warten, daß mir irgendein Gott den Löffel abnimmt, oder ich ihn freiwillig zurück gebe. Bestenfalls ein oder zweimal im Jahr den Enkeln*innen auf den Geist gehen, die dann jedesmal wieder froh sind, wenn der bekloppte Alte wieder weg ist.

Als wir nach Leipzig gingen, ging es uns beiden so schlecht, daß wir gesagt haben, wenn wir in Leipzig noch 3/4 schöne Jahre haben, dann hat es sich schon gelohnt.

Ich habe eine Tavor, eine ASS 500 und eine ABZ 50 mg genommen, es geht mir jetzt ganz gut, aber das ist letzten Endes auch keine Lösung.

12,00 Ich habe heute „Cellentani“ mit Rahmspinat und Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Frischkäse gegessen. Ich glaube, hätte Dir auch geschmeckt Helmy. Nachdem ich gestern gelesen habe, daß Adolf ein Fan von Gemüsesuppe war, schäme ich mich fast ein bißchen, daß ich den gleichen Geschmack habe. Trotzdem gibt es morgen bei mir Möhrensuppe mit Kartoffeln und Speck.

Ich habe mir einen Pott Kaffee gemacht, die Balkontür ist offen, die Sonne scheint und draußen ist es mucksmäuschen still. Kann man sich gar nicht vorstellen mitten in einer Großstadt. Aber wahrscheinlich hat der kleine Schreihals*in das gerade gehört, denn er schreit jetzt irgendwo als wenn er am Spieß hing. Trotzdem werde ich jetzt gleich bei offener Tür ein Mittagsschläfchen halten.

8,00 Wenig Abwechslung, das Fernsehen nervt, also denke ich viel über unser Leben nach. Mir ist erst jetzt so richtig klar geworden, wie sehr sich Helmy nach ihrem Schlaganfall damals 2010 in Wasserburg am Inn verändert hat. Sie war noch friedlicher geworden und wollte einfach nur noch piep, piep, piep wir haben uns alle lieb. Jeder Diskussion ging sie vorsichtig aus dem Weg. Wenn sie etwas wollte oder nicht wollte versuchte sie das zu erreichen ohne darüber zu diskutieren. Eigentlich war mir eine Geschichte eingefallen, die schon lange zurück liegt. Als ich damals mal in Alme` war, hat Helmy einen „Gastarbeiter“ der bei uns mit Familie wohnte und arbeitete „zusammengefaltet“. Er hatte seinen jungen Schäferhund geschlagen und Helmy hatte das von ihrem Balkon aus beobachtet. Das hätte er nicht machen dürfen. Helmy ist runter gefegt und Herr Di Carlo konnte nur mit Mühe und Not körperlicher Strafe entgehen. Helmy war stark und kräftig und wenn sie so wütend war, was sehr selten vorkam, war es besser ganz friedlich zu bleiben. Als ich zurück kam, war das „Betriebsklima“ ziemlich gestört. Ich war stolz auf Dich Helmy! ❤

Sonntag 23.05. 1.Pfingsten

18,00 Ich lese „How dare you“ von Fleischhauer. Wahrscheinlich bin ich einer der wenigen, die das Buch gut finden. Jedenfalls habe ich zum Beispiel gelernt, daß Hitler stundenlang mit seinen Vertrauten darüber diskutierte, wie man das deutsche Volk zum Vegetarismus bekehren könnte. Nur mit Mühe konnte er angeblich davon abgebracht werden, die Wehrmacht auf Gemüsesuppe umzustellen. Ob Frau Künast weiß, was sie mit Adolf gemeinsam hat, die uns ebenfalls zu Vegetariern machen wollte und wahrscheinlich immer noch will? Kein Vogelschiß der Geschichte, aber bestimmt ein Treppenwitz der Geschichte. Herrlich!

11,30 Schöne Feiertage!

Der Blick auf meine Waage hat mir einen Schrecken eingejagt, so daß ich mich aufgerafft und eine Runde im Park gedreht habe. Als ich ankam, war noch kein „Schwein“ zu sehen, außer dem Reiher. Als ich wieder ging, waren schon sehr viele angekommen.

8,00 Das werde ich bestimmt nochmal probieren, würde ich gerne für Dich machen Helmy.

Samstag 22.05.

17,00 Ab einem gewissen Alter steht man auf der gleichen Stufe wie etwas geistig minderbemittelte. Das gute daran ist, daß man dann genau so einen Blödsinn reden kann, wie eben die, ohne daß man ernst genommen wird. Was ich sagen will, im Grunde freue ich mich zum Beispiel, daß das Wetter so beschissen ist, wie es ist. Und zwar deswegen, weil der vorhergesagte Dürre Sommer 2021 doch noch nicht so sicher ist, wie von Wissenschaftlern und Mädchen for Future vorhergesagt. Ich leugne nicht den Klimawandel, aber ich glaube nicht, alt und dumm wie ich bin, daß die Einsparung von CO2 Ausstoß in Deutschland irgendetwas daran ändert, daß sich das Klima ändert. Außerdem behaupte ich, daß kein Schwein weiß, wie das Wetter nächstes Jahr und schon gar nicht im Jahr 2100 sein wird. Jedenfalls werden wir bis dahin sowieso alle, bzw. unsere Nachkommen, Radfahrer, Veganer und weiblich oder X geworden sein. Männer werden dann ganz überflüssig geworden sein, weil es bis dahin Wissenschaftler gelungen ist, Fortpflanzung durch Zellteilung in künstlichen Gebärmüttern zu ermöglichen. Das heißt es gibt nur noch grüne, Körner fressende Lesben. Viel Spaß. Wie schon gesagt, die guten alten Zeiten sind vorbei. Das sagen selbst die Gewerkschaftler*innen, die sich auch gerne an die guten, alten Zeiten erinnern, als noch 95% aller „Werktätigen“ Gewerkschaftsmitglieder waren. Jede Medaille hat halt zwei Seiten. Auf die Gewerkschaftsseite der Medaille könnte ich gut verzichten. Ja, aber das Leben ist leider kein Wunschkonzert. Ha, ha, ha.

11,00 Liebe Helmy, es tut mir leid. Deine Blumen sehen so aus, aus wollten sie ohne Dich auch nicht mehr leben. Liegt natürlich an mir, aber ich hab alles versucht. Nur der Oleander scheint bei mir bleiben zu wollen. Sei mir nicht böse, daß Dir mein Kleiderschrank die Haare zu „Berge“ stehen lassen würde, wenn Du reinsehen könntest. Obwohl ich jetzt seit zehn Jahren teilweise und seit ca. 5 Jahren fast alleine gekocht habe, wird es bei mir niemals so gut schmecken wie bei Dir. Aber man kann es essen.

Das Wetter ist sehr durchwachsen, Corona ist immer noch da. Man darf heute in der Stadt essen oder einen Kaffee trinken, aber Impfausweis, geheilt, oder getestet. So schön wie das wäre, aber da trinke ich lieber meinen Kaffee zu Hause.

9,00 Tagesschau 24. „Zur Sache Baden Württemberg“. Ich lerne, daß bei dem von Oberbürgermeister Boris Palmer benutzen Bösen Wort „Negerschwanz“ , gar nicht Schwanz das Böse an dem Wort ist, sondern „Neger“. Wenn Palmer gesagt hätte, der „People of Color Schwanz“ wäre das korrekt gewesen. Ich werde mir jetzt mal mein „Landwirt*innen Frühstück“ machen. Früher nannte man das Bauernfrühstück. Genauso wie der Zigeuner*in durch das Wort Zigeunerschnitzel rassistisch beleidigt wird, wird der Bauer*in durch das Wort Bauernfrühstück diskriminiert . Guten Appetit.😮😮😮

Freitag 21.05.

11,30 Hab über Masuren nachgedacht. Am liebsten würde ich gleich losfahren. Mit Helmy. Geht nicht. Als Alternative will ich mir Dinner Date ansehen bei NEO. Sehe ich ganz gerne, es sei denn es sind zwei Homos, so wie heute. Ist nicht mein Ding.

7,00 Gestern Abend „Der Masuren Krimi“. War nicht schlecht denke ich. Vor allem hatte ich gehofft etwas von den von uns geliebten Masuren zu sehen. Wir waren mehrere Male in Masuren, aber nicht in Pasym , wo der Krimi gedreht wurde. Etwas nördlicher in Olsztyn (Allenstein) waren wir des öfteren, weiter östlich in Mragowo (Sensburg) haben wir dreimal im sehr schönen Mercure Hotel mit fantastischen Frühstücks- und Abend Buffet Urlaub gemacht.. Anschließend hatten wir beide immer ein paar Kilo mehr, obwohl wir sehr lange Spaziergänge in den herrlichen Wäldern der Umgebung gemacht haben. Ich habe sehr lange wach gelegen und in Erinnerungen geschwelgt. Es war sehr schön mit Dir Helmy!

Donnerstag 20.05

17,30 Ein mal schönes Gefühl. Die Sonne scheint zaghaft, es ist 18°. Die Balkontür ist offen. Die Amsel singt im Innenhof. Das ich überhaupt einen Vogel singen höre, hat mir Helmy im Laufe der Jahre beigebracht. Vorher war der Gesang für mich ein Nebengeräusch wie Hupen, Kinderger Gekreische oder laute Musik vom Nachbarn. Danke Helmy. Ich habe viel von Dir gelernt.

—- Obwohl mich das bißchen Haushalt schon ein Weile beschäftigt, und die kleinen Steine die einem das Leben jeden Tag neu vor die Füße schmeißt, (vorgestern kein Wasser, gestern keinen Aufzug, heute kein Internet) habe ich doch mehr Zeit an vergangene Zeiten zu denken. Das ist immer noch erfreulicher als über die Zukunft nachzudenken. Dabei fallen mir Begegnungen mit vielen sympathischen, aber auch einigen verdammt unsympathischen Zeitgenossen ein. Weh tun die Erinnerungen an Menschen, die einem Sympathie und was weiß ich noch alles vorgegaukelt haben, solange man von Ihnen gebraucht wurde, oder man ihnen nützlich war. Danach kommt dann der Spruch mit der heißen Kartoffel zur Geltung. Ich habe immer daran geglaubt, daß es irgendwo eine ausgleichende Gerechtigkeit gibt. aber auch der Glaube ist mir inzwischen abhanden gekommen.

Mittwoch 19.05.

20,00 Meine letzte Armbanduhr ist stehengeblieben. Batterien leer. Soll ich mir einen Test holen oder soll ich warten? Müßte dringend zu Obi um einige Sachen in der Wohnung fertig zu machen.

11,30 Vielleicht sollte ich auch mehr putzen, auch draußen auf meinen Balkönchen. Wenn ich mir meine Nachbarn*innen so ansehe, dann komme ich mir ziemlich dreckig vor. Kaum hat es aufgehört zu regnen, sind die Damen mit Staubwedel (?) und Putztuch unterwegs. Auffallend ist, daß hier sehr wenige alleinstehende Männer leben. Liegt das vielleicht daran, daß die Männer vor Wut, und Ärger über ihre Putzteufel*innen frühzeitig den Löffel abgegeben haben? Das hast Du besser hingekriegt Helmy. Die Logik aber wäre, wenn ich die Gedanken weiterspinne, daß ich Dich so schlecht behandelt habe, daß……Ich hoffe nicht!

8,00 Das Wetter wie seit Monaten, mit kurzen Unterbrechungen, Scheiße. Ich würde mir jetzt gerne zum Kaffee eine Lord anstecken und dazu etwas lauter schöne Musik anhören. Gegen die Zigarette spricht die Vernunft und die Angst das COPD zu verschlimmern. Gegen laute Musik spricht die Angst vor den Nachbarn und der Hausverwaltung. Es bleibt also nur: Die Gedanken sind frei. Der Nachbar von Claudia, Spitzname „Yellow“ hat schon angekündigt mit mir auf der Gartenbank einen Joint zu rauchen. Ich bin sehr neugierig. Ich hoffe wir schaffen es bis dahin.

Mach kurz das Fernsehen an. Der in Israel geborene Dr. Meron Mendel erklärt der selbst ernannten völlig unparteiischen und neutralen, deutschen Berichterstatterin Dunja , daß die Deutschen schon immer böse waren und die Querdenker, …………Ach quatsch, es lohnt sich nicht, sich darüber aufzuregen. Bevor ich ausschalte kündigt der deutsche Herr Sirin auch noch eine Stellungnahme unseres Außenministers Maas an. Dieser tolle Politiker gibt seit hundert Jahren bekannte Weisheiten zum Besten und findet sich ganz toll dabei. „Die Waffen müssen zum Schweigen gebracht werden.“ Ich ärgere mich, daß ich nicht schon abgehauen bin, als ich noch jung genug war.

Dienstag 18.05.

17,00

Heute habe ich fünf Briefe von der Deutschen Bank bekommen, um alles wieder in den Zustand vor dem bescheuerten Sperren des Kontos zu versetzen.

In Moskau heute 32 ° C. In Deutschland / Leipzig 17° C. Ich denke der Liebe Gott bestraft Friday for Future und Bärbock, die sich einbilden den Zustand der Welt bis 2500 n.Chr. vorhersagen zu können.

11,00 Nachdem die Deutsche Bank mich ziemlich aus dem Tritt gebracht hatte, lese ich mal weiter Birgit Kelles Buch „Gender Gaga.“ Als Mann sieht man das ganze Thema wahrscheinlich anders. Jedenfalls habe ich laut geschmunzelt. Auf einem Schiff wird gerufen „Mann über Bord“. Als der Retter sich dem Ertrinkenden nähert, schreit dieser: „Ey Du sexistisches Arschloch, ich bin eine Frau“

9,00 Heute ist mal nicht irgendein Konto, sondern das Wasser gesperrt. Von 8-18°° Eimer + Schüssel sind voll, die Kartoffeln für heute Mitteg schwimmen auch im Wasser. Nachdem es getern Apfelpfannekuchen gab, gibt es heute Spinat mit Ei.

Im SWR habe ich heute morgen gelernt, daß es auch ein „Gayfarmer Treffen“ gibt. Schwule und Lesben in grünen Berufen. Fernsehen bildet. 😃 Meine persönliche Erfahrung mit Schwulen und Lesben, alles nette friedliche Menschen.

Montag 17.05

Ich habe auf „Deiner“ Bank gesessen, habe an „Deinem“ Fliederbusch gerochen und habe den „Duft“ des Bärlauchs hingenommen und habe……..

Sonntag 16.05.

13,30 Als Corona voriges Jahr anfing, hat das Helmy glaube ich sehr bedrückt. Ich habe versucht sie aufzumuntern. „Die paar Monate Corona Gefängnis sitzen wir doch auf einer Backe ab“. Es kam alles anders. Es kam noch etwas sehr Schlimmes dazu. Als zum ersten mal der Begriff „nicht heilbar“ fiel, brach für uns eigentlich alles zusammen. Helmy, Du bist jetzt schon ein halbes Jahr nicht mehr bei mir. Ich versuche mich jeden Tag neu zu motivieren: “ alles wird gut!“ Und jeden Tag wächst bei mir die Vermutung, daß ich mir etwas vormache. Ich glaube nicht mehr daran, daß ich dieses Jahr noch irgendwo in einem Straßencafe´ sitzen kann , ohne Maske und ohne Angst mich anzustecken.

Eine liebe Freundin hat mir geraten, meine depressive Stimmung dadurch zu bekämpfen, daß ich des öfteren im Park spazieren gehen soll. Die meisten Jungen im Park , im Glauben daran, daß ihnen nicht viel passieren kann, versuchen zu leben wie vor Corona. Alle Alten, denen ich im Park begegnet bin , machten ein Gesicht, als wäre ihnen das Lachen gründlich. Mit den Alten meine ich spätestens ab 60.

Und mittlerweile muß ich ehrlicherweise sagen, ich habe von den Beschränkungen des täglichen Lebens die Schnauze sowas von voll! Der Regierung fällt außer Verboten nichts ein. Zum Beispiel größere Luftfilter in den dann wieder geöffneten Geschäften zur Pflicht zu machen, Und im Land der Erfinder sollten vielleicht auch mal andere Ideen kommen als nur Verbote.

Ich weiß ich bin total bescheuert, aber ich überlege mir ernsthaft mir ein Fahrzeug zuzulegen bei dem mir beim Fahren der Wind um die Nase pfeift. Aber wie bei so vielen Dingen im Leben sind immer die am erstrebenswertesten, die man nicht haben kann.

9,15 Nachdem die letzten zwei Wochen bei mir Bank-Frust Essen stattgefunden hat, muß ich unbedingt Speck abbauen. Frühstück: Rührei mit Ingwer und Paprika.

Es ist nicht sicher, ob alle Impfwilligen dieses Jahr alle ihre Zweitimpfung bekommen. Lauterbach glaubt, daß die Immunität nur 6 Monate anhält. Also, das Beste ist, wir lassen uns schon mal für eine Auffrisch Impfung für Januar 2021 in die Warteliste eintragen.

Mir fehlt es sehr, Helmy nicht mehr in den Arm nehmen zu können, aber mir als „Ersatz“ ein oder zwei Hunde anzuschaffen, undenkbar!!!“ Alle sind sich einig, daß die tanzenden Bären in den ehemaligen Ostblockstaaten „unmenschlich“ und etwas ganz Schlimmes ist. Aber was ist mit den Hunden, die nicht wie Tiere, sprich Hunde gehalten werden, sondern wenn besonders tierliebe Menschen den armen Viechern versuchen einen doppelten Salto rückwärts beizubringen, während sie obendrein noch ein schönes buntes Halstuch tragen müssen und wohlmöglich noch ein Leibchen mit einer bescheuerten Aufschrift tragen müssen. Das Gegenargument der „Tierfreunde“: die Hunde lieben das. Na dann. Böser Opa, wie kannst Du nur so einen Blödsinn reden.

Samstag 15.05

18,00 Ich habs geschafft, einmal rund um das Elsterbecken. ca. 2,5 Km für einen alten Sack ganz schön weit, wenn man das nicht gewohnt ist.

Junge Leute auf der Sachsenbrücke. Endlich wieder ins Freie.

12,00 Ich bin ein bißchen Stolz auf meine Suppe, fast so gut wie Deine Helmy. Warum bist Du gestorben und nicht ich. Ich kann nicht aufhören darüber nachzudenken. Ohne jedes Ergebnis. Du warst der bessere Mensch, intelligenter, ehrlicher, offener. Du hast alles getan, was möglich war für uns. Für mich und unsere Kinder. Ich glaube wir haben das alles was Du für uns getan hast nicht genügend gewürdigt. Entschuldige bitte!!!

9,45 Hab lange geschlafen, die Sonne scheint ein bißchen, wenn ich das Fernsehen einschalte: Corona ist klar, aber jetzt vor allem Israel. Da fällt mir nur der alte Spruch ein: „bis einer weint“ und in dem Fall werden wieder viele weinen. Auf beiden Seiten.

Ich koche jetzt Erbsensuppe für heute und morgen. Habe mir vorgenommen, heute Mittag nochmal zur DB Auszüge holen und meinen faulen hintern ein bißchen im Park zu bewegen.

Freitag 14.05.

Verrückte Welt. Salbe aus Moskau. Ich hoffe sie hilft.

6,00 Ich habe den Müll mit runter genommen, dann zum Briefkasten, Packstation, und Deutsche Bank. Auszüge geholt, da ich ja immer noch nicht online in das online Konto komme, von dem ich annahm, daß das auch mein Konto wäre.

Als ich wieder zu Hause war, war ich im Keller und zu meinem großen Erstaunen mußte ich feststellen, daß ein „Spezialist“ versucht hat, mein Vorhängeschloß aufzubohren. Entweder war das ein „Laie“ oder er hatte noch nicht mal das Geld um sich einen vernünftigen Bohrer zu kaufen. Das Bohren war nach einem Millimeter zu Ende. Vorsichtshalber werde ich ein zweites Schloß dazu hängen.

12,00 Wenn mir einer gesagt hätte, daß ich mit 80 meine Wohnung putze und alleine lebe, hätte ich gesagt, das glaubste ja wohl selber nicht. Daß es aber ganz gut geht mit Swiffer und Dyson, habe ich Dir Helmy zu verdanken. Du hast mich Gott sei Dank dazu gezwungen Eimer, Wischer mit Aufnehmer und Staubsauger mit Beutel und Kabel zu entsorgen. Für hunderttausend andere Dinge muß ich mich ebenfalls bei Dir bedanken. Heul.Als ich mir heute morgen die Haare gewaschen habe, fiel mir natürlich ein, daß ich Dir die letzten Jahre die Haare gewaschen habe, oder Dir dabei geholfen habe. Heul. Hört das irgendwann auf?

Ohne Dich, Helmy, Zwei Worte, so leicht zu sagen und dennoch so unendlich schwer zu ertragen.

9,45 Alles ändert sich täglich. Die Corona Inzidenz sinkt unter 100. Trotzdem sterben jeden Tag genauso viele Menschen wie bei einer Inzidenz von 500. Die Friday for Future Tussy Neubauer muß ihre Kampagnen erweitern, da das scheiß Wetter ihr das ganze Spiel versaut. Sie betet, daß es endlich aufhört zu regnen und die Sonne endlich wieder brennt. Was wird sonst aus ihrem Dürre Sommer? Vorsichtshalber erweitert sie ihren Kampf, eigentlich gegen alles, aber jetzt gegen Antisemitismus. Dabei fällt ihr zuerst Maaßen ein. Wer die Aufnahmen im Fernsehen sieht, muß erstaunt feststellen, daß es aber gar nicht die Rechten aus Dunkeldeutschland sind, die israelische Fahnen verbrennen.

Kurz und gut das Wetter ist nicht schön, RB hat eine Packung vom BVB bekommen. und ich suche wieder das Schöne. Der Spruch „Hauptsache gesund“ ist richtig, trifft aber auch nicht zu.

In den USA ist eine Pipeline gehackt worden. Ich habe gehört, natürlich waren es die Russen. Wenn man nicht weiß wer das Böse verschuldet. ganz einfach die Russen.

Ich werde jetzt putzen, die Waschmaschine in Aktion bringen und dabei singen “ Das bißchen Haushalt…..“ Wir haben in den letzten zwei Jahren überlegt, Putzfrau?, Fensterputzer? Plötzlich ist alles anders.

Wann ist Dein nächster Termin in der Nieren Klinik? Hast Du noch ASS 100 und Deine Anderen Medikamente? Alles nicht mehr wichtig. Auf einmal geht es darum, kannst ich noch an unser Bankkonto. Eigentlich selbstverständlich. Aber wenn es irgendwo in irgendwelchen Geschäftsbedingungen Paragraphen gibt, die Dir normalerweise am Arsch vorbei gehen, weil Du denkst, das betrifft uns nicht, doch plötzlich bestimmen sie Dein Leben.

Donnerstag 13.05,

11,30 Gestern gabs bei mir Piccolini mit gebratenen Pilzen, Zwiebeln und Knoblauch. Heute und morgen gibt es Möhren durcheinander mit Speck. Für Samstag und Sonntag habe ich Erbsen oder Linsensuppe mit einem Würstchen geplant.

Gleich werde ich zur Postbank fahren, um Geld einzuzahlen (am Automaten) um besser reagieren zu können, wenn das DB Konto Hilfe benötigt, da um den 15. herum die meisten Abbuchungen erfolgen.

11,00 Helmy, willst Du überhaupt, daß ich Dich mitnehme, wenn ich eine Reise mache. Ich kann Dich ja nicht mehr fragen. Oder möchtest Du lieber Deine Ruhe haben, wo und wie auch immer? Als wir geheiratet haben, hat man uns gefragt, ob wir versprechen, uns zu lieben und zu ehren, bis daß der Tod uns scheidet. Der Tod hat uns aber nicht gefragt, ob wir geschieden werden wollen, und Du hast mir gesagt, „Du kannst dann bestimmen, wo ich beerdigt werde“. Du hast mir versprochen Dich zu diesem Punkt noch klarer zu äußern, aber dazu ist es nicht mehr gekommen.

7,30 Ich will nicht übertreiben, aber das Erlebnis mit der Deutschen Bank war schon ein bißchen traumatisch. Das ist nicht lustig, wenn Dir aus heiteren Himmel, ohne Vorwarnung, Dein Konto gesperrt wird. Das wirklich schlimme daran war aber meine Hilflosigkeit. denn es war nicht ok, daß das Konto nur auf Helmy´s Namen lief. Mit anderen Worten, die Deutsche Bank konnte das, aber mußte es nicht machen. Wir sind einfach vor vielen Jahren in Hagen falsch beraten worden. Deshalb ist mir die nette Dame in der Bankfiliale wie eine Fee vorgekommen, nett und überhaupt nicht zur Deutschen Bank passend. Jedenfalls haben die Korintenkacker der Deutschen Bank in Hagen jetzt einen Kunden weniger. Außerdem bin ich um ein Bankkonto und zwei Visa „reicher“ geworden. Es ist schön, wenn man Ausweichmöglichkeiten hat.

Mittwoch 12.05.

22,00 Helmy, ich habe inzwischen einige Einladungen von Kunden und ehemaligen Kunden bekommen, sie zu besuchen. Wenn Corona nachläßt und ich gesund bleibe und ich die Reise zu Claudia gut durchgestanden habe, würde ich gerne einige Leute besuchen. Sehr gerne würde ich Dich mitnehmen, ich vermute, Du würdest auch gerne mit mir fahren? Leider kannst Du mir nicht antworten. Ich bin eigentlich sicher, daß ich richtig entscheide, wenn ich Dich mitnehme, aber eine kleine Unsicherheit ist noch da. Vielleicht kannst Du mir auf irgendeine Art und Weise helfen, sicherer zu werden? Danke mein Schatz.

17,00 Mir fällt noch ein, ich hatte mir so fest vorgenommen, nicht zu heulen und hatte extra eine Pille geschluckt. Aber als die Frau in einem Trauerton anfing mir ihr Mitgefühl auszudrücken und mehrmals von Helmy sprach, da jammerte der Alte los. Hätte ich mir nie vorstellen können, daß mir so etwas mal passieren könnte. Wie gesagt, ich kann viel besser rauh und böse, als lieb und nett. Sie hat nicht gesagt, „Wir schaffen das“, sondern sie hat gesagt:“ Das kriegen alles wieder hin“.

15,30 Eigentlich hatte ich ja gehofft, am 13.zehnten ein Gespräch mit der DB zu bekommen. Aber wegen des Feiertags hat der Glücks Gott auch den 12. akzeptiert.

Liebe Helmy mach Dir keine Sorgen wegen Unseres Kontos. Ich vermute, daß Du die Frau Gey für mich ausgesucht hast, denn das ist alles andere als eine Kackmamsell. War mir sofort sympathisch, hat sich entschuldigt, wie das alles gelaufen ist mit unserem Konto. Jedenfals wird Dein Konto auf den ursprünglichen Stand zurückversetzt. Durch den Feiertag kann das allerdings bis Montag -Dienstag dauern. Außerdem hat sie ein neues Konto auf meinen Namen erstellt, Sie möchte aber, das wir die einzelnen Vorgänge peu a´ peu von dem alten Konzo auf das neue übertragen um Durcheinander zu vermeiden. Ich war so glücklich, daß ich sie am liebsten in den Arm genommen hätte. Wir haben über unsere Kinder gesprochen und über meine Absicht nach New York zu fliegen. wollte sie mit, wenn ich mit Ihrem Chef spreche. Jetzt muß ich mal abwarten ob den sehr schönen Worten auch entsprechend schöne Taten folgen.

Hätte ich der Deutschen Bank nicht zugetraut, das solch ein positives Verhalten ebenso in ihren Möglichkeiten liegt, wie das unverschämte, arrogante Verhalten der letzten Woche.

8,00 Ich habe schlecht geschlafen und habe Wut und ein bißchen Angst, was die Deutsche Bank mit mir nach 45 Jahren als Kunde macht. Ohne gofundme hätte ich sowieso große Probleme gehabt. Danke Julia und Claudia für Eure Hilfe.

Dienstag 11.05

16,00 Im Briefkasten ein Brief von der DB, datiert vom 05.05. Leider mit der alten Anschrift Bucksdorffstraße. Digitalisierung und Automatisierung im Jahr 2021. Ein Schreiben von der DB aus Hagen an mich, mit der richtigen Anschrift: “ Das Digitale Postfach ist gesperrt“. Ein Schreiben von DB Leipzig, mit der alten Anschrift: “ Konto gesperrt“ bla, bla, bla. Ich habe so ein komisches Gefühl, bin ja neugierig, was die Kundenberaterin mir morgen zu sagen hat. Ich soll ja immer positiv denken, aber den „Brüdern*innen traue ich noch mehr Unverschämtheiten zu.

11,11 Gestern Abend habe ich einen Film gesehen, der mir gezeigt hat, daß ich mit meinem Trauer Problem nur einer von Vielen bin, ist aber kein Trost.

.Ich hatte noch Pilze, die weg mußten, und deshalb gibt´s heute Pilzeintopf. Haben wir noch nie gemacht.

Montag 10.05.

22,00 Der Film „An seiner Seite“ im ZDF hat mir gefallen. Spielte zwar in einem wesentlich höherem finanziellem Niveau, als mein Leben. Aber vieles hat mich an unser Leben erinnert, und hat mir feuchte Augen gemacht. In armen Ländern schnüffeln die unglücklichen Menschen oft an Pattex um die Wirklichkeit zu vergessen. Ich schnüffele an Helmy´s Puderdose, mache die Augen zu und denke für einen Moment, alles ist schön.

18,30 Durch meine Tätigkeit für Locatelli habe ich noch Kontakt zu mehreren ehemaligen und jetzigen Kunden. Aus einigen Kunden sind Freunde und auch „echte“ Freunde geworden. Zweien davon bin ich besonders dankbar, denn Sie haben mir jetzt nach Helmy´s Tod, sehr viel geholfen, in mehrerlei Beziehung. Ich hoffe, ein bißchen gutmachen zu können, wenn meine Hilfe bezüglich Miniariete gewünscht wird. Das sind die einzigen, die mich morgens um zwei Uhr anrufen dürften, ohne daß ich ihnen böse wäre, oder, wie es leider so meine Art ist, ausfallend würde. DANKE EUCH SEHR! Ich bin 100 % sicher, auch im Namen von Helmy.

18,00 Claudia sagt seit langer Zeit: “ Du mußt durchhalten bis 80.“ Ja , wer weiß, sind nur noch drei Monate, aber. Und danach? So ein kleines bißchen Trost dabei ist, daß die Prominenten auch nicht 40 geblieben sind. Senta Berger wird in 3 Tagen 80. (behauptet jedenfalls das ZDF)

11,30 Ich räume meine Winter Jacken in den Schrank und überlege, wie ich es machen muß, um nicht Deinen Unmut auf mich zu ziehen. Mit der Handhabung meiner Kleidung und meiner Wäsche, warst Du nicht immer zufrieden, das hast Du mir das aber nie vorgeworfen. Wenn ich Deine Blicke sah, wußte ich Bescheid. Wie glücklich wäre ich, wenn Du mich nochmal so ansehen könntest.

10,00 Hallo mein Schatz, ob Du es glaubst oder nicht, Du hast einen Gesprächstermin bei der Deutschen Bank. Die Mitarbeiterin in Frankfurt möchte das ich Deine Sterbeurkunde mitbringe. Machen wir doch gerne. Ich gehe mit Dir.

Sehr geehrte Frau Haase,

gerne bestätigen wir Ihnen den Termin am 12.05.2021 um 12:30 Uhr.

Frau Gey freut sich auf das Beratungsgespräch mit Ihnen.

Falls Sie Ihren Termin verschieben möchten oder nicht wahrnehmen können, kontaktieren Sie uns bitte unter (069) 910-10000.

Wir freuen uns auf Sie.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Deutsche Bank

Sonntag 09.05.

15,00 Ich habe den heute etliche Briefe geschrieben, e-Mail, aber auch Post. Im modernen Deutschland müssen wichtige „Sachen“ natürlich immer noch per „Brief und Siegel“ verschickt werden. Wundert mich nur, daß das Siegel weggefallen ist. Fahre jetzt zur Post um das Geschriebene einzuwerfen.

Ich sehe auf Dein Bild Helmy und kapiere es ist vorbei, aber verstehen kann ich es nicht. Was mache ich noch hier.? Nach dem Umzug hatte ich gehofft ein bißchen entspannter „rangehen“ zu können. Seit 2 Wochen kriege ich mich mit Postbank und Deutsche Bank herum, ohne, daß ich etwas falsch gemacht habe? Nachlassgericht, Amtsgericht, Vermieter letzte und Vorletzte Wohnung Nebenkostenabrechnung, Rechtsanwältin Erbschein, Grundbuchamt.

13,00 Ich schaffe es nicht, mir gewisse Sendungen im Fernsehen nicht anzusehen. Muß politischer Masochismus sein. Olaf Scholz will ins Kanzleramt. Er ist stolz darauf als Roter so viel Geld ausgegeben zu haben, welches die „Schwarzen“ verdient und als Steuern in den Bundeshaushalt eingezahlt haben.

Svenja Schulze ist überzeugt, daß wir Deutsches es schaffen, den weltweiten Temperaturanstieg bis 2050 auf 1,5° zu beschränken. So dumm kann Svenja Schulze gar nicht sein, daß sie den Blödsinn glaubt, den sie da erzählt.

11,30 Knallblauer Himmel pünktlich zum Muttertag. Helmy mochte den Muttertag nicht. Sie hat sich eine bißchen damit beschäftigt, woher dieser Feiertag eigentlich kommt.

Jede, die den Muttertag feiert und jede, die sich als Mutter an diesem Tag gerne ehren läßt, wünsche ich einen wunderschönen Muttertag.

Ich sehe gerne den „Sonntags Stammtisch“ vom Bayrischen Rundfunk. Auch Rotfunk aber immerhin. Was ich noch sehr gerne sehe, ist der Tatort mit Eisner und „Bibi“. Heute beides zusammen Bibi beim Sonntagsstammtisch. Es wundert mich eigentlich nicht, daß ich bestätigt bekommen habe, daß Bibis, bzw Adeles politische Weltanschauung leider auch nicht meiner entspricht. Wird sie nicht stören und ist ihr sicherlich scheiß egal, trotzdem hoffe ich noch viele Wiener Tatorte sehen zu können.

Bei mir gibt es heute sehr schönen weißen Spargel

Samstag 08.05.

17,00 Nachdem ich eine Tavor genommen habe, habe ich zwar nicht mehr Kraft als vorher, aber ich glaube zu glauben, daß ich mehr Kraft habe. Ich bin wirklich sehr neugierig wie das mal wieder weitergeht. Regelmäßig, soweit ich zurück denken kann, hat es in unregelmäßigen Abständen Probleme mit irgendeiner Bank gegeben. Als ich jung und kräftig war, ist mir wochenlang der Gedanke durch den Kopf gegangen, eine Raupe zu klauen, um einmal kreuz und quer durch die Spar-und Darlehnskasse in Dahl zu fahren. Habe ich dann doch nicht gemacht war wahrscheinlich zu feige. Erst später ist mir klar geworden, daß ja ich das Geld ausgegeben hatte, was die böse Bank von mir zurück haben wollte. Bzw. ich habs verschenkt, weil ich Ware an Leute geliefert habe, die nicht in der Lage waren, sie zu bezahlen.

Die Tablette hat auch die schöne Nebenwirkung gehabt,, daß ich Helmy jetzt schon ein paarmal da gesehen habe, wo ihr Sessel steht.

15,00 Mir ist richtig schlecht vor Wut und Hilflosigkeit. E-Mail von heute.

Soll ich einen Molotowcocktail, da reinwerfen? Nein, werde ich nicht machen. aber ich habe bald keine Kraft mehr für so einen Scheiß. Die schließen den online Zugang zu unserem Konto weil Helmy gestorben ist, und schreiben: “ Sehr geehrte Frau Haase“……….

9,00 Das Wetter sieht gut aus, die Sonne scheint. Da ich mir schon mehrere Male vorgenommen habe, mit dem Jammern aufzuhören, sollte ich eigentlich nichts schreiben. Aber, ich konnte nicht schnell genug das Fernsehen wieder ausschalten, um die von der Leyen, und die schon wieder tollen neuesten Corona Zahlen nicht zu sehen.. Als ich aus dem Fenster sehe ich, wie gerade Hund Nr. X auf den Kinderspielplatz scheißt. Herrchen entsorgt vorschriftsmäßig das „Häufchen“. Wenn die Mutter mit ihrem Krabbelkind sehen könnte, was da im Gras alles lebt. Ein alter Mann geht mit gesenktem Kopf und gebeugtem Rücken hinter seinem Rolly her, guckt nicht rechts oder links, aber er lebt und damit er noch länger lebt, läuft er und läuft und läuft. Eine laufende Leiche. Gegenüber im 6.Stock schaukelt ein junger Mann mit dampfendem Kaffee in der Hand, in seinem frei schwingendem Schaukelstuhl. Zwischen ihm und dem alten Mann liegen bloß 50 Jahre.

Dann denke ich an mich. Die Wut auf die DB ist weniger geworden. Trotzdem bin ich ziemlich angespannt. Es kommt wieder jede Menge unnötige Arbeit auf mich zu. Gespräche mit der Bank, ein neues Konto, alle Firmen usw. benachrichtigen, das künftig von einem anderen Konto abgebucht werden muß. Die Rente muß auf ein neues Konto gezahlt werden, usw. Und Corona nicht vergessen.

Warum finde ich das alles nicht einfach toll? Na klar, weil ich depressiv bin.

Freitag 07.05.

15,30 Mir macht es nichts aus, daß in unserer alten Wohnung jetzt ein Mädchen wohnt, die, wie meine „Freundin“ Maria sagt, eine Prostituierte ist. Ich weiß nicht wie Du darüber denkst, Helmy?. Jedenfalls hat das Mädchen auch Mutter und Vater, die vielleicht nicht glücklich sind, über den Beruf ihrer Tochter, und sich vielleicht Sorgen machen. Jedenfalls pflanzt das Mädchen heute sehr sorgfältig irgendwelchen Blümchen auf „unserer“ Terrasse, während der kleine Hund zwischen den vielen Blumen, Herzchen und was weiß ich herumwuselt. Maria behauptet, daß der „Köter“( nicht meine Bezeichnung), einfach auf die Terrasse pißt und es fürchterlich stinkt . Kann sein, kann aber auch nur Zickenkrieg sein. Man weiß es nicht. Ha,ha,ha

13,30 Ich denke darüber nach Helmy, was passiert wäre, wenn ich vor Dir gestorben wäre. Früher wärst Du locker alleine mit denen fertig geworden, aber leider fiel Dir das nach Deinem Schlaganfall und den anderen Scheiß Krankheiten nicht mehr so leicht. Ich fange sofort an zu heulen, wenn ich nur daran denke wie unglücklich und traurig Du gewesen wärst, wenn Du alleine mit diesen Gangstern hättest fertig werden müssen.

13,00 Wir sind seit 1976 bei der Deutschen Bank. Wir haben unsere Zinsen immer pünktlich bezahlt. Und Zinsen waren viele. Wir sind mit einem Kredit über 85.000,- DM angefangen, die wir für eine Investition ausgegeben haben. Eine LOCATELLI BIGARIETE für eben diesen Betrag. Aber richtig hohe Zinsen kamen dazu, als wir innerhalb von einigen Monaten einen Forderungsausfall von DM 250,000,- DM hatten. Geld weg, Kunden weg. Sehr hohe Zinsen bei der Deutschen Bank. Jedenfalls waren unsere „Verbindlichkeiten“ bei der den Banken 1986 auf knapp 1.000.000,- angewachsen ein sehr großer Teil davon waren Zinsen bei der Deutschen Bank. Heute habe ich alle Verbindlichkeiten der ehemaligen Firma Fr.Wilh.Keil zurückgezahlt, das Firmenkonto bei der DB ist geschlossen. Und diese Arschlöcher sperren mir einfach unser privates Konto weil ich ihnen mitgeteilt habe, daß Helmy gestorben ist, und ich um die Umschreibung des Kontos auf meinen Namen gebeten habe. Wohlgemerkt ich habe eine Vollmacht seit mindestens 20 Jahren für dieses Konto. Ich habe eine derartige Wut, daß ich trotz meines Biblischen Alters richtig handgreiflich werden könnte, wenn ich den Typen treffen könnte.

11,00 Leider habe ich heute morgen mehrere Damen derbe beleidigt, habe aber dazu gesagt, daß meine Beleidigungen nicht ihnen gelten, sondern der Deutschen Bank und den Herren, die die Sperrung offensichtlich veranlaßt haben, ohne mich zu informieren. Es wurde mir gesagt, daß es sich um das Konto Helny´s handelt und ich nur eine Vollmacht habe, deshalb habe man das Konto online gesperrt. Prima. Sämtliche privaten Einnahmen von mir, haben sie dankend angenommen ohne mich zu sperren. Ich werde zumindestens die DB Filiale verlassen und in Leipzig neu verhandeln. Sollte das nicht zu meiner Zufriedenheit verlaufen, dann DB ad.

Ich habe einen so dicken Hals heute Morgen, daß mir das T-Shirt schon zu eng wird. Jedenfalls habe ich gemerkt, daß ich doch noch Auto fahren kann. Sehr wütend, sehr wach, bin ich so zügig wie vor 20 Jahren, mit Überschreitung aller Begrenzungen zum Geldautomaten in Abtnaundorf gefahren, um mein Geld zu retten, bevor die noch mehr Dummheiten machen. Leider kann man nur 1000,- € pro Tag abheben. Na gut, dann hole ich mir die nächsten 1000,- eben morgen.

Die Linsensuppe für heute und Morgen köchelt vor sich hin. Sie schmeckt gut Helmy, aber Deine war besser. Wenn ich an Dich denke, ist meine Wut weg, und ich bin nur noch traurig.

8,00 Mein DB Konto ist immer noch gesperrt. Eine Quasi Entschuldigungs Mail, scheinbar aus der Zentrale, habe ich bekommen, Danke schreiben sie, sie würden das Verhalten „prüfen“ bla, bla, bla.

Ich bin heute morgen etwas wackelig aus dem Bett gestiegen. Ein Test, den ich seit längerer Zeit mache, im Stehen freihändig in meine Jeans steigen. Wenn das ohne wackeln und ohne festhalten geht, ist alles ok. Habe ich jedenfalls beschlossen.🤪

Donnerstag 06.05

20,30 Vorige Woche kam ich nicht in mein Postbank Konto. Heute hat irgend so ein Idiot mein Online Konto bei der Deutschen Bank gesperrt. Wenn ich den morgen erwische, kann er sich auf etwas gefaßt machen. Die werden immer unverschämter. Und dann wundert sich z.B. unser Innenminister, daß die Gesellschaft „verrohe“ Wenn man „die Gesellschaft“ so behandelt, dann hat sie einfach irgendwann die Schnauze voll. Das sind ja nicht nur die Banken, die machen was sie wollen. Der Kunde interessiert die einen Schei.dreck.

16,30 So viel wie heute habe ich noch nie geheult. Irgendwie ist mir heute klar geworden, hör auf zu spinnen, meine Helmy ist bei mir in der Urne. Die einzige Möglichkeit, daß wir noch eine Weile zusammen sein können, ist, wenn unsere beiderUrnen ganz nah zusammen irgendwo beerdigt werden, An einem schönen Platz. Aber wo? Helmy, das ist das einzige, warum ich Dir böse bin, daß Du nicht klipp und klar mit mir zusammen diesen Ort bestimmt hast. Jetzt sitze ich Arschloch hier, überlege und heule, Übrigens, was der eine oder andere über mich denkt, wenn er meine Nöte liest, ist mir so was von egal…………………

Übrigens, ich bin ohne etwas zu zerlegen wieder in der Gagage angekommen. Ich vermute, daß wegen der ganzen Heulerei die Augen schlechter geworden sind, und ich mal eine neue Brille benötige.

12,00 An der Packstation liegt ein Paket für mich und zu Rewe muß ich auch. Da ich eine Pille genommen habe, werde ich versuchen, mich einwandfrei im Strassenverkehr zu benehmen. Konzentration ist angesagt. Der Tüv wird mich sowieso dieses Jahr von meinem schönen BMW trennen. Der Tüv ist im Mai fällig, aber ich hoffe mich bis zu meiner Reise nach New York noch durchmogeln zu können. Ölwanne undicht. Schon die dritte. Rechter Kotflügel kaputt einschließlich Scheinwerfer. Rechter Außenspiegel mit UHU Baukleber geklebt. Und der BMW Mann in Kassel hat mir schon vor zweiJahren Jahren gesagt, das die Steuerkette sich nicht so anhört, als würde sie noch lange halten.

8,00 Ich bin mit fast allem unzufrieden und mecker rum, und mecker rum. Ich denke an Helmy und dann erscheint mir alles was ich mache sinnlos. Ich denke an meine Famile und freue mich, daß es fast allen gut geht. Ich habe aber immer versucht, mich nicht einzumischen, aber zu helfen, wenn es gewünscht ist. Jeder soll sein eingenes Leben leben. Von dem Zeitpunkt an, als ich anfing denken zu können, bin ich in dem Glauben erzogen worden, daß es ein Leben nach dem Tod, aber zumindestens ein fortbestehen der Seele der Verstorbenen gibt. Tausend verschiedene schöne oder weniger schöne Geschichte sind mir zu diesem Thema als Kind erzählt worden. Je länger Helmy tot ist, je stärker wird mein Zweifel daran, ob die Seele noch „lebt“ und wenn ja, wo sie bzw. Ihre Seele jetzt sein kann. Mein kindliches Gemüt, aus meiner Erziehung herrührend , träume ich natürlich immer noch davon, daß jeder Mensch eine Seele hat, die sich nach dem Tod vom Körper trennt und eine „Reise antritt“, oder im besonderen Idealfall, wie von Birgit versprochen, in meinem Fall, immer in meiner Nähe bleiben würde. Ich passe auf, ob Helmy mir ein Zeichen gibt, aber außer dem Oleander, der an Helmy´s Geburtstag im Februar blühte, kann ich beim besten Willen kein Zeichen von Helmy erkennen. Ich würde so gerne weiterhin glauben, daß Helmy´s Seele „lebt“. Claudia erkennt immer und überall Zeichen, daß ihre Mama in unserer Nähe ist, und viele Sachen günstig beeinflußt.

Ich fürchte es gibt keine Lösung für meine Glaubensprobleme. Ich glaube, das hängt damit zusammen, daß ich nicht dumm genug oder zu dumm bin, diese ganzen schönen Geschichten glauben zu können. Also muß ich alleine damit fertig werden.

Für mich ist seit Jahren das wichtigste Kopfthema, wo möchte ich zusammen mit Helmy für die Reste unserer Körper die ewige Ruhe finden. Vielleicht bleiben die Seelen, wenn es sie gibt, und wenn sie weiterleben, ja in der Nähe ihrer Körper, Daß die Seele meiner Helmy in einer Kuh oder einem Baum oder sonstwas weiterlebt, ist in meiner Vorstellungskraft nicht möglich. Ebensowenig daß ihre Seele in einem fremden Körper weiterlebt ist für mich nicht vorstellbar. Das Problem aber ist, ich kann mir vieles nicht vorstellen und es gibt es doch.

Ganz toll wäre es, wenn Helmy´s Seele sich mit meiner Seele nach meinem Tod zusammentun könnte und wir gemeinsam, ja wohin, auf die letzte Reise gehen könnten.

Natürlich nur, wenn das auch Helmy´s Wunsch wäre. Ich werde weiter träumen, hoffen und heulen.

Ich wollte heute morgen zum Arzt um mir eine Vitamin Spritze geben zu lassen, aber meiner Seele geht es heute beschissen. Ich habe schon eine „Tavor“ genommen und heule und fresse und fresse und heule.. Die drei Kilo, die ich abgenommen hatte, habe ich mir in den letzten zwei Tagen wieder angefressen.

Mittwoch 05.05

23,00 Ich habe mir die Phönix Runde angesehen, hätte ich besser nicht getan. Luisa Neubauer , tut mir leid, Das Mädchen überschätzt sich total. Sie theoretisiert über unsere Gesellschaft wie Marx und Engels und sie wird zusammen mit Frau Bärbock genau so scheitern, wie die Beiden. Eine Haus Klima gerechte Sanierung eines älteren Einfamilienhauses kostet nach Aussagen der Experten in der Runde 180.000,- € . Wie soll ein Rentnerpaar das bezahlen. Soll der Staat diese Kosten übernehmen. Und immer wieder dabei im Hinterkopf haben, Gesamt Deutschland ist nur für 2% des CO2´s Ausstoß in der Welt verantwortlich. Geld drucken ohne Ende ist auch keine Lösung. Hoffentlich träume ich nicht von dem Scheiß. Gute Nacht.

11,00 War an der Packstation, Formstähle nach Polen geschickt. Wollte mir jetzt Endlich Briefumschläge holen und selbstklebende Folien für Paket Karten. Öffnungszeiten im Internet, „Papeterie Anette“ von 9-18 Uhr geöffnet. Natürlich geschlossen. Bin an unserer alten Wohnung in der Taube Straße vorbeigekommen. Schon wieder leer. Die Kinder über dieser Wohnung kleine Terroristen. Auch wenn jetzt wieder behauptet wird, ich möchte keine Kinder leiden, Quatsch. Es ist halt ein kleiner Unterschied ob eigene Kinder, oder von einer sowieso schon rücksichtslosen, jungen Familie.

9,00 Ich habe mir einen Kaffee gemacht und schalte wieder das Fernsehen ein. Auf Arte ein Bericht über Prag. Hier habe ich nichts zu meckern. Der Wenzelsplatz, wir waren oft hier, spazieren gegangen, Kaffee getrunken, gegessen und Menschen beobachtet. So schöne Erinnerungen. Ein Gefühl , Mischung zwischen Trauer und Glück ❤

8,00 Nicht mehr ganz so düster wie gestern. In der Hoffnung mal eine richtig schöne Nachricht oder positiven Beitrag zu sehen, schalte ich das Fernsehen ein. Der ewig grinsende Sirin kündigt einen Beitrag über die NSU an. Türken, Syrer, Griechen. Die Irakerin Hayali interviewt eine linke Amira Mohamed Ali. Ich schalte um auf SWR Morning Show. Ein Türke und eine Griechin heute Morgen. Als die Sendung zu Ende ist, Brisant mit Kamilla Senja, geboren in Mukatschewo, Ukraine, Sowjetunion. Ob mir das einer glaubt oder nicht, ich habe nichts gegen diese Menschen, aber warum muß ich, ohne gefragt zu werden, Fernsehehgebüren für Radio Eriwan , alias ZDF, bezahlen? Ich schalte das Fernsehen aus, und höre jetzt auf zu schreiben, weil ich mir vorgenommen habe nicht wieder ununterbrochen rumzujammern und bevor wieder ganz Schlaue merken, daß ich ein Rechtsradikaler bin. oder vielleicht sogar ein verkappter Nazi bin. Wer weiß das schon??

Dienstag 04.0

12,30 Bill Gates und Melinda Gates: Scheidung nach 27 Jahren Ehe. Ihnen sei bewusst geworden, dass sie als Paar gemeinsam nicht weiter wachsen würden, ließ Bill Gates in einem Statement auf Twitter wissen.  Den Spruch werden viele kopieren, weil ihnen auch nichts besseres einfällt. Dann wachst mal schön alleine weiter. Für mich ist das ein Armutszeugnis, trotz 130 Milliarden Vermögen. Entweder hat er schon eine „neue“ im Auge, oder sie hat den Spinner nicht weiter ertragen und fragt sich, warum soll ich mir das antun? Oder Beides?

12,15 Das fleißige Lieschen.

Die Wäsche wäscht, das Bett ist frisch bezogen. Gestern Mittag Spagetti mit Steinpilzen, heute Apfelpfannekuchen, morgen mal wieder Gemüsesuppe.

8,00 Geträumt habe ich, daß ich in dichtem Gedränge in der Stadt plötzlich bemerkte, daß ich ohne Maske unterwegs war. Ich habe mich heftig erschrocken und geschämt, daß ich so blöd war. Ein deutliches Zeichen, wie die Pandemie mein Bewußtsein verändert hat.

Mehrere Freunde und Bekannte sind inzwischen jetzt ein und auch einige schon zweimal geimpft worden . Inzwischen ist mir klar geworden, daß der größte Nachteil von meinem Impfstoff Astrazeneca ist, daß zwischen der ersten und zweiten Impfung 12 Wochen liegen müssen.

Als ich wach wurde, habe ich, wie jetzt tausend mal gedacht, Helmy wo bist Du? Als ich Helmy auf dem schönen Foto in ihre schönen Augen gesehen habe. Wenn es so ist, daß Du nicht auf mich warten kannst, dann bete ich für Dich, daß Du irgendwo bist, wo es Dir sehr, sehr gut geht. 😭

Das schöne heute Morgen, ich habe einen schönen Auftrag bekommen. Schon der dritte diesen Monat.

Montag 03.05.

13,45 Nach meinem Mittagsschläfchen kam mir plötzlich die Idee, daß Du Helmy vielleicht sogar Deine Hände im Spiel hast? Es ist schon auffällig, daß einige Sachen in den letzten Wochen / Monaten möglich waren, welche vorher sehr lange Zeit nicht möglich waren?

11,30 Ich habe soeben erfahren, daß ich über Freunde 2 Tuben Salbe für mein Basaliome bekommen werde. Diese Salbe ist verschreibungspflichtig, und es ist eine lange Geschichte, warum ich bis jetzt keinen Arzt gefunden habe, der mir diese oder vergleichbare Salben verschrieben hat. Ich kaufe seit vielen Jahren eine Salbe in Tschechien, die mir geholfen hat, aber von dieser neuen Salbe verspreche ich mir sehr viel mehr. Ich habe an Helmy gedacht, wie sehr sie sich gefreut hätte. Es tut mir so leid Helmy, aber vielleicht kannst Du ja von da sehen, wo Du jetzt bist, was bei mir passiert?

8,00 Gestern Abend im Bett fiel mir noch so einiges wieder ein, zu meinem ersten Flug, bzw. ersten Rückflug von Mailand nach Hause. 1976. Durch den Streik in Italien war scheinbar der Flugplan mehrerer Fluglinien durcheinander geraten. Ich hatte mit einigen anderen einen Flug nach Zürich ergattert. Die Maschine von Zürich nach Köln wartete auf uns, eine Person der Lufthansa holte uns ab und lief mit uns zu der Lufthansa Maschine. Die Treppe stand an der Maschine, die Tür wurde wieder geöffnet und wir stiepelten dann mit unserem Handgepäck die Treppe hoch. Was ich eigentlich sagen wollte, die Stewardess war mit dem einsammeln des Bestecks und der Reste der kleinen Mahlzeit nicht rechtzeitig fertig geworden, und beim Landeanflug auf Köln machte ihr Wägelchen sich selbständig und rauschte mit ganz schöner Wucht auf die „Pilotenkabinentür“. Es krachte richtig heftig, allerlei aus dem Wagen flog durch die Gegend, aber die Tür hielt stand. Was wäre passiert, wenn der Wagen die Tür durchbrochen hätte?

Und natürlich fiel mir eine weitere Geschichte zum „gefährlichen“ Fliegen ein. 1989, auf dem Flug von Singapore nach Frankfurt, sackte die Maschine während des Landeanflugs auf Frankfurt plötzlich durch, aber richtig. Sehr viele Passagiere schrien, einige, die noch nicht angeschnallt waren, flogen aus den Sitzen hoch. Als die Maschine sich stabilisiert hatte, war es mucksmäuschen still im Flugzeug. Entweder hatte sich der Pilot genau so erschrocken wie wir, oder er traute sich nicht uns mitzuteilen was passiert war. Keinerlei Mitteilung was passiert war. Wenn Frau Locatelli das hier lesen sollte, bin ich sehr sicher, daß sie sich an dieses Ereignis von vor 32 Jahren sehr gut erinnert.

Sonntag 02.05.

17,30 Mein Verhältnis zur englischen Sprache war seit meiner Schulzeit gestört, zur französischen Sprache bestand gar kein Verhältnis, da mein Französisch Lehrer gesagt hat:“ Haase es ist besser für beide Seiten wir trennen uns“. Mit dem selben Lehrer habe ich jahrelang gekämpft, daß ich im Zeugnis keine fünf in Englisch bekomme. Ich glaube aber, daß neben meiner fehlenden Sprach Begabung, auch die fehlende pädagogische Begabung meines Lehrers Herman Oventrops zu dem kläglichen Ergebnis geführt haben. Das erste mal, daß ich englisch wirklich außerhalb der Schule gebraucht habe, war, als wir unseren Urlaub in Irland verbringen wollten und der Zöllner mit mir unbedingt in englischer Sprache kommunizieren wollte. Während ich nach den passenden Worten suchte, haben sich meine Blagen, Entschuldigung meine Kinder hinten im Auto fast totgelacht. Ich muß zugeben in dem Moment habe ich sie gehaßt. Das zweite Mal, ohne Kinder, war, als ich zum ersten Mal bei Firma Locatelli in Alme´war und natürlich die Mitarbeiter der Alitalia streikten, als ich von Mailand aus nach Hause fliegen wollte. Da muß ich sagen, ich war zum ersten Mal stolz, daß ich dann in englischer Sprache organisiert habe, einen Flug mit der Swissair zu bekommen. Später in Malaysia, Thailand, Vietnam und auch anderswo, reichte mein Englisch immerhin um klar zu machen, was ich wollte und nicht wollte.

Ich schreibe das mit der englischen Sprache nur, weil ich einen online Kurus bei Babbel gekauft habe, und eine Dame mich per e-Mail nervt, doch endlich mit meinen Übungen weiter zu machen. Nur Geduld.

Übrigens Helmy, Du weißt, daß Du immer besser englisch sprachst als ich, hast mich das aber nie merken lassen.

16,30 Zwei Dinge habe ich heute in meiner „selbstgewählten“ Quarantäne gelernt: Bilder von Helmy, die vor Ihrem Schlaganfall gemacht worden sind, sehe ich gerne und kann dabei lächeln. Bei Bildern danach und besonders ab 2017 vergeht mir jedesmal das lächeln und ich werde todtraurig

11,11.

Umso wichtiger sind die verbliebenen Freunde*innen.

9,00Ein schöner Sonntag. Die Sonne scheint, es ist schon frühlingshafte 18°. Ich werde gleich in die Stadt gehen und im „Café Luise“ ein Croissant mit viel Butter essen und dazu einen wunderbar duftenden Kaffee trinken. ein Tolle Musik in RSA. Im Fernsehen wird berichtet, die Pandemie ist fast Vergangenheit. Es gab in den letzten 24 Stunden nur 5 neu Infizierte*innen in Deutschland. Gestorben sind nur Menschen, die sowieso gestorben wären, aber keiner*ne an Corona. Ab sofort dürfen wir wieder ohne Maske überall hingehen, uns in den Arm nehmen und sogar küssen, wer mag. Natürlich sind alle Geschäfte wieder geöffnet. Die Sonntagsfrage, „wenn heute Wahl wäre“ sieht so aus: CDU 40%, SPD 20%, Grüne 5%, AFD 2% . Der Bundeskanzlerkandit Merz liegt mit 60% Zustimmung vor Scholz mit 30% und Bärbock mit .10%.

Es knallt, ich hab den Schuß gehört. Der Traum ist zu Ende. Ich sitze im düsteren Zimmer, es regnet, ich sehe mir Helmy´s Bild an und heule mal wieder.

Samstag den. 1.05.

18,30

18,00 Der Rhabarber für Morgen mittag ist gekocht. Helmy, Du kannst naschen kommen.

14,45 Der Hubschrauber fliegt immer noch über uns. Ich sollte mir einfach mal das Treiben ansehen, bin zu faul, hab keine Lust. Sowas nennt man wohl Antriebsschwäche.

12,00 Der Hubschrauber kreist, obwohl die Demonstationen zum 1. Mai verboten worden sind. Meine Erbsensuppe hat trotzdem sehr gut geschmeckt.

9,00 Im Fernsehen wird wieder wie üblich rumgejammert, daß alles fürchterlich ist. Aber Gott sei Dank gibt es ja auch noch Filme von Inga Lindström. Wie schöööööööööön!

Ich muß zugeben, gestern Abend habe ich gerne Fern gesehen. RB hat 2:1 gegen Werder gewonnen. Heute Abend wird Dortmund gewinnen. und im Endspiel in Berlin wir RB gegen Dortmund leider verlieren.

Mir kommen plötzlich schöne, böse Gedanken. Ich denke daran, als wir 16-17 waren. Ich muß lachen. Kein Schwein hätte mich daran gehindert meine Freundin zu sehen. Oder Wilfried,/Hekan) oder Karl Heinz (Charly). Zumal wir kein WhatsApp, oder schon gar kein Smartphon , oder sonst irgendeinen …….hatten. Das gute aber war, daß die Polizei in unserem Nest mit dem Fahrrad fuhr und auch weder Smartphon oder Funkgeräte hatten. Das heißt, kein Schwein hätte mitgekriegt, wenn wir uns irgendwo getroffen hätten. Jedenfalls hätten wir keine Angst vor infektiösen Menschen aus Wuhan haben müssen, oder englische oder indische Mutanten. Wir fuhren Moped mit Verdünnung aus der Lackiererei meiner Mutter, da wir kein Geld für „richtiges Benzin“ hatten. Übrigens, Fernsehen gabs auch nicht.

Ich denke wahnsinnig gerne an die 50/60 ziger, aber trotzdem bin ich froh, daß ich heute gelebt habe. Ohne Corona, ohne Merkel, ohne die EU und ohne die Grünen, könnte es eine tolle Zeit sein.

Freitag den 30.04.

18,00 Ich war bei Roßmann und mußte vor dem Eingang warten, bis ich reingewunken wurde. Das Fach mit den Briefumschlägen war natürlich leer. Egal, fahr ich eben bei Rewe vorbei . Vor der Tür bei Rewe standen ca. 10 Leute, die auf einen leeren Einkaufswagen warteten. Betreten nur mit Einkaufswagen. Na dann fahre ich eben zur Post in der Lilienstr. . Als ich die Leute bis auf die Straße stehen sehe, fahre ich nach Hause und habe keine Briefumschläge. Ich habe ja eine Menge Verständnis für alles mögliche was uns verordnet wird, aber langsam ist auch bei mir „das Maß voll“ . Durchhalten. Ein Lichtblick ist das Spiel heute Abend RB gegen Werder Bremen, DFB Pokal Halbfinale im Ersten. Das ich mich zum letzten Mal wirklich für Fußball begeistert habe, war Klopp mit BVB 09. Helmy war sehr begeistert von RB.

Helmy, ich kann mir jetzt vorstellen, wie Du Dich gefühlt haben muß, als Dir klar wurde, daß Du nie wieder in die Stadt gehen würdest oder zu Ikea oder nie wieder in Urlaub . Aber ich glaube Du hast das verdrängt und hast bis zu dem Tag mit der Palliativ Versorgung daran geglaubt, daß Du wieder gesund wirst. Ob ich nochmal Tage erlebe werde, ohne zu heulen, wenn ich an Dich denke?

13,00 Nach dem Putzen habe ich Briefe ans Finanzamt und an die Deutsche Bank geschrieben. Der Tod meiner Helmy muß schriftlich mitgeteilt werden. E-Mail geht gar nicht. Während dieser Beschäftigung denke ich mal wieder an das was passiert ist. Nach der Diagnose der Ärztin vor 7 Jahren, würde ich vor Dir sterben Helmy, da ich eine Operation bei mir abgelehnt habe. Wir haben uns viele Gedanken gemacht, was Du alles regeln muß, wenn ich nicht mehr da bin. Du hattest Dich seit Deinem Schlaganfall nicht mehr um unsere finanziellen Angelegenheiten kümmern können und auch nicht wollen. Du bist nicht mehr alleine aus dem Haus gegangen, nicht mehr einkaufen gegangen. Du hast so getan, als sähst Du dem gelassen entgegen. Ich bin sicher, Du hattest auch Angst davor, genau wie ich. Ich habe manche Stunde wach gelegen und mir Sorgen um Deine Zukunft gemacht. Während dessen hat sich bei Dir ein unheilbarer Lungenkrebs entwickelt. Nach der Diagnose, habe ich mir große Vorwürfe gemacht, daß ich Deinen Krankheiten nicht energisch genug auf den Grund gegangen bin. Aber ich bin kein Arzt und jedesmal wenn ich auf weitere Untersuchungen bei Dir gedrungen haben, haben mir Deine Ärzte sehr schnell gezeigt, daß ich keine Ahnung habe, und wer der Herr im (Kranken)Haus ist. Ich weiß nicht von wie vielen Göttern in weiß Du untersucht worden bist, ohne, daß einer Lungenkrebs erkannt hat. Ich kann einfach nicht verstehen, was alles passiert ist, und das wirklich alles anders gekommen ist, wie wir es vermutet hatten. Ach Helmy, ich würde wirklich alles dafür geben, wenn ich bei Dir sein könnte!

9,00 Das Urteil zum Klimaschutzgesetz öffnet unserer neuen Kanzlerin Tür und Tor, uns alles zu verbieten, was uns lieb und teuer ist. Liefers und Genossen beschweren sich, daß sie nicht arbeiten dürfen. Obwohl die Rot – Grüne Sippe um Liefers nicht meins ist, Recht haben sie. Die Videos werden aber dermaßen kritisiert und angegriffen, daß einige der Video Macher den Schwanz einziehen , und sich für Ihre Videos entschuldigen. Auf das Argument, Liefers, daß man nicht mehr alles sagen darf, kommt die Antwort der Medienmacher, man darf alles sagen, solange es nicht der AFD in die Hände spielt, bzw, nicht das Gleiche ist, was die AFD sagt. Liefers behauptet 2+2=4. Das gleiche behauptet aber auch die AFD. auch bei denen ist 2+2=4. Darf ich es deshalb nicht mehr sagen, nur weil die das gleiche sagen, ohne als Neonazi eingestuft zu werden????

Neue Meldung heute Morgen: Tote durch Biontech, Tote durch Astrazeneca, Tote durch Corona, und Tote, bei denen, die einfach die ganze Scheiße nicht mehr ertragen können und sich umbringen, anstatt mal zu demonstrieren. Ach das darf man ja auch nicht, ohne gleich als Querdenker eingestuft zu werden. Übrigens, auch bei denen ist 2+2=4.

Eigentlich wollte ich heute in den Park um mich ein bißchen abzulenken, es regnet, also keine Lust. Ich werde die Wohnung putzen, Ablenkung genug.

Donnerstag den 29.04.

18,00 Ich höre die Forderung des Bundesverfassungsgerichts nach einem neuen Klimaschutzgesetz .Ich bin ein grenzenloser. Egoist Ich kann es nicht ertragen, daß meine Helmy einfach weg ist. Aber ich denke, wir haben ein schönes, vor allem aber ein spannendes, nie langweiliges Leben gehabt haben. Ohne das Umweltschutzgesetz. Ich bin ein grenzenloser Egoist. Ich weiß. Mit 17 Jahren sind wir gemeinsam in einem umweltschädlichen Zweitakter mit 130 durch die Gegend gerast, 1958 war 130 rasen. Und es hat unheimlich viel Spaß gemacht. Ich habe mit 10 Jahren gepafft, mit 16 hat mich ein Freund 2 Km weit mehr über die Straße nach Hause über die Straße geschleift, als ich gelaufen bin, weil ich beweisen wollte, wieviel Schnaps ich vertragen konnte. Ich bin nicht stolz darauf, aber ich bin froh, daß ich in einer Zeit gelebt habe, in der vieles möglich war, wo so viel Grüne*innen heute Schüttelfrost kriegen, wenn sie nur daran denken.

Ich bin leidenschaftlicher Autofahrer gewesen, und bin es immer noch. Heute nennen die Grünen*innen das „exzessives“ Auto fahren. Ja ich habe exzessives Auto fahren geliebt und Gott sei Dank habe ich immer einen guten Schutzengel gehabt, der auf mich und meine Familie aufgepaßt hat. In höherem Alter habe ich mir ein 200 PS Auto geleistet, und auf der Autobahn mit 250, der hatte keine Geschwindigkeitsbegrenzung, Rennen mit BMW´s, Mercedes und Audis gemacht, und meistens gewonnen. Man kann darüber denken wie man will, ich schäme mich deswegen nicht. Nein!

In meiner „besten“ Zeit habe ich mehrmals hintereinander an die 100.000 Km pro Jahr geschafft, und nebenbei noch ein bißchen gearbeitet. Mit 120 Geschwindigkeitsbegrenzung geht das nicht.

Und wenn ich meinen Urenkel sehe, mit wieviel Begeisterung er als kleiner Pimpf Quad fährt, bin ich überzeugt, daß er irgendwann sehr gerne auch mal so exzessiv Auto fahren würde ,wie ich es getan habe. Armer Kerl. Das wird wahrscheinlich nicht mehr möglich sein, der Umwelt zu Liebe. Trotzdem bin ich glücklich in der Zeit gelebt habe, in der wir gelebt haben. Helmy und ich würden in die neue Zeit auch überhaupt nicht passen.

Mir ist eingefallen, wir haben ja noch nicht mal in die gute alte Zeit gepaßt.

15,00 Mir ist so nach dem Schläfchen der Gedanke gekommen, daß ich dem einen oder der anderen in meinem „Alterswahn“ vielleicht ein ganz kleines bißchen zu persönlich geworden bin, sollte das so sein, dann entschuldige ich mich hiermit.

12,00 Julia hat geschrieben: Du musst dir also mehr ausdenken (als einen Hut zu tragen), um vielleicht als verrückt durch zugehen😉. Liebe Julia, ich glaube, für die meisten bin ich auch ohne Hut schon verrückt.😂😂😂

10,30 Helmy, wir haben immer gesagt, wenn feststeht, daß wir nicht mehr lange zu leben haben, werden wir noch ein paar schöne, tiefe Zigarettenzüge machen. Dazu ist es bei Dir nicht mehr gekommen, weil Du nach nach der „palliativen Versorgung“ gar nicht mehr in der Lage warst zu rauchen.

Ich sehe auf einem Balkon schräg gegenüber einen alten Sack, wahrscheinlich ein bißchen jünger als ich, mehrmals am Tag, genüßlich blauen Zigarettendunst in die Luft blasen. Mir fehlt das Rauchen nicht, aber wenn ich den sehe, na ja.

8,00 Claudia ist zum zweiten Mal mit Biontech geimpft worden. Gestern ging es ihr gar nicht gut. Gute Besserung!

Heute Morgen lag ich (fast) zum ersten Mal lachend im Bett obwohl es regnet. Ich habe mir vorgestellt, alle wären so bekloppt wie ich und schrieben (fast) alles was sie dächten und (fast) alles was sie täten in einem Blog. Wäre spannend und langweilig zugleich. Das einzig tolle am Alter ist, das man (fast) keinem mehr Rechenschaft schuldig ist und einem (fast) alles am Popo vorbeigehen kann. Die Rente ist morgen auf meinem Konto, (fast) egal wie ich mich benehme, wie ich mich anziehe, wie freundlich oder wie unfreundlich ich zu meinen Mitmenschen bin. So gerne wie ich für (mich und) Locatelli Machine Maschinen verkauft und gearbeitet habe, es war doch immer eine Art von Prostitution. Wenn der Kunde noch so bescheuerte Meinungen äußerte, ich mußte immer einen Weg finden, meine eigene Meinung und seine Meinung unter einen Hut zu bringen. Viele Dinge finden beim Kaufabschluß eine Rolle, aber der Kunde wird bestimmt nicht einen Auftrag erteilen, wenn er denkt, der Verkäufer*in ist ein A-Loch. Also immer schön nett und freundlich bleiben. Ist vorbei.

Als Kinder haben wir uns als Cowboys oder weiß Gott nicht noch was. Kinder und Alte haben vieles gemeinsam. Heute Morgen habe ich mir Helmy´s Strohhut aufgesetzt und eins von Helmy´s Halsbändern angelegt. Ich stelle mir vor, wenn ich so bei Zassenhaus oder bei Habermaaß erschienen wäre, wenn ich einen Gesprächstermin mit der Geschäftsleitung gehabt hätte.

Liebe Helmy, ich habe Dich gefragt, ob ich mir einige Teile bei Dir ausleihen darf. Leider hast Du nicht geantwortet. Ich hoffe, Du freust Dich genau so wie ich über meine Verkleidung.

Es zählt nur noch die Gesundheit, und wenn sterben, dann wenigstens gesund sterben. Schade Helmy, wir hätten noch so viel lachen können.

Mittwoch den 28.04.

16,00 Die Postbank hat mir ein neues Paßwort geschickt. Heute. Als ich dann in die Anmeldung gegangen bin, wurde mir mitgeteilt, daß mein online Tan gesperrt ist, und daß mir ein neuer in den nächsten Tagen zugesandt wird. Die Dame mit der ich dann telefoniert habe, konnte offensichtlicht nicht verstehen, daß ich die Schnauze voll habe. Jedenfalls hat sie aufgelegt. Ich schwöre, ich habe nichts unanständiges gesagt. Also habe ich mit meine armer alter Mann Stimme nochmal angerufen. Die Dame sagte:“ das ist ja schrecklich“, Recht hat sie. Jedenfalls bin ich dann in mein Konto gekommen, und konnte Rechnungen bezahlen. Ich will jetzt keine Schnellschüsse machen, aber meine Tage bei der Postbank sind gezählt.

Auf dem Weg zum Briefkasten habe ich dann einen Plausch mit meiner „Freundin“ Marianne übern Gartenzaun gemacht. Die ist zwar wesentlich jünger als ich, aber nicht weniger unzufrieden. Ihr Sohn ist offensichtlich wesentlich depressiver als ich. Er studiert Wirtschaftswissenschaft online, darf keine Freunde treffen, nicht mal ausgehen, usw. Also alles, was andere auch nicht dürfen. Aber den Jüngeren fällt das alles offensichtlich schwerer.

12,00 Also, ich habe überlegt, hast Du noch Lust zu kochen? Ja, habe ich, weil ich will nicht jeden Tag ne Dose aufmachen oder irgendwo zum Imbiss oder ins Restaurant gehen will, wenn überhaupt möglich. Also heute gibts die zweite Hälfte Reste Suppe von gestern. Keiner muß Mitleid heben, schmeckt ausgezeichnet.

Morgen: Rotkohl, Kartoffeln und Bratwurst. Freitag: „Piccolini“ mit Tomatensoße. Samstag und Sonntag; Linsensuppe mit Würstchen, und am Sonntag dazu, meinen ersten selbstgemachten Rhabarber Kompott. Ich mach für Dich was mit, Helmy!

10,30 Gerade habe ich eine e Mail von der Postbank erhalten: “ Sie haben eine Gutschrift erhalten“. Eigentlich müßte ich mich kaputt lachen. Ich kenne weder meinen Kontostand, noch kann ich über mein Geld verfügen, da die Postbank von vorige Woche Freitag bis heute, Mittwoch , nicht in der Lage ist, mir neue Zugangsdaten zu geben. Aber Mitteilungen über Gutschriften erhalte ich. Man ist heute so vollkommen hilflos. Jede Behörde und jede große Organisation macht was sie wollen. Der einzelne Kunde oder Bürger interessiert gar nicht mehr.

Der Laschet redet gerade im Landtag. Das hört sich an, als wenn der Pastor von der Kanzel gerade der Gemeinde erklärt, warum der liebe Gott zugelassen hat, daß so viel Mitbürger an Corona gestorben sind.

9,00 Als ich heute Morgen aus dem Fenster sah, standen etliche Autos im Innenhof. Das wird nur erlaubt, wenn die Tiefgarage gereinigt wird. Habe ich den Termin verpaßt? Schnell in die Hose, ohne waschen und Zähneputzen runter in die Tiefgarage. Ich alter Blödmann hätte besser hinsehen sollen auf den Aushang. Die Tiefgarage Einfahrt Lutherstr. wird heute und morgen gereinigt, aber die Einfahrt Konstantinstr. (meine Einfahrt) wird morgen und übermorgen gereinigt. Trotzdem habe ich mein Schätzchen rausgefahren und in der Lutherstr. ein Plätzchen gefunden. Absoluter Glücksfall. Wenn nichts besonderes passiert, wird er da stehen bleiben, bis ich Samstag wieder in die Tiefgarage darf.

Als ich dann wieder in der Wohnung war, rief die Deutsche Bank an, und wollte wissen, ob das jetzt mal mit Helmy´s Testament geklärt wäre. Ich habe eine Vollmacht für Helmy´s Konto. Ich weiß nicht, wovor die Angst haben.

Ich kann immer noch nicht an mein Konto bei der Postbank, weil ich auf meine neuen Zugangsdaten warten muß. . Super Kundendienst eben.

Dienstag den 27.04.

21,00

Dieses Plätzchen hast Du geliebt. Unseren „Push“ habe ich nahe dieser Stelle beerdigt. Nach Deinem Schlaganfall haben wir das Haus verkauft. Der Käufer hat alles „platt“ gemacht. Auch der Baum im Hintergrund fiel ihm zum Opfer. Ich glaube, das hat Dich sehr traurig gemacht. Für mich war nur wichtig, das Du lebtest und wir zusammen waren. Aber Du hast mir gesagt, daß Du gerne in Leipzig gelebt hast und nicht mehr nach Hagen zurück wolltest.

14,30 Habe ich vorhin vergessen, ich habe auch noch einen schönen weichen, warmen Stuten gekauft, den Essen wir gleich mit Erdbeermarmelade und ganz dick Butter, oder mein Schatz?

14,00 Als ich bei Rewe den Rhabarber sah, bin ich angefangen zu weinen und habe erst zu Hause erst wieder aufgehört. Gut daß es die Scheiß Masken gibt, da fällt das heulen nicht so auf. Sonst hätte vielleicht ein lieber Mensch mich psychisch instabilen alten weißen Mann noch einkassieren lassen. Wir haben beide den Rhabarber Kompott mit viel Zucker zum Sonntags Nachtisch und den Rhabarber Crumble zum Sonntags Nachmittags Kaffee geliebt. Es tut mir so unendlich leid, nie wieder mit Dir zusammen Helmy. Ich hoffe es geht Dir besser als mir!!

12,30 Erinnerungen. Ich habe mir eine Reste Suppe gekocht. Meine Mutter, oder ihre Vertreterinnen, wenn sie keine Zeit hatte, hat meistens einmal in der Woche die übrig gebliebenen Reste zu einer Suppe oder zu einem Eintopf verarbeitet. Als Kind habe ich das gehaßt. Heute schmeckt mir das sehr gut. Hat sich mein Geschmack geändert, oder war das damals nur schlecht gemacht? Was ich „geliebt“ habe, waren die ca. 2 Liter Kakao die ich mir immer selber nach dem Essen gekocht habe und während ich Schularbeiten gemacht habe, getrunken habe. Den habe ich mir heute auch gekocht, aber nur weil ich keinen Kaffee mehr habe. Schularbeiten mache ich jetzt auch nicht, denn ich gehe jetzt zu REWE.

9,30 Mir fiel beim Frühstück ein, daß mehrere Frauen unserer Freunde/Verwandten/Bekannten und Kunden ihren Mann verlassen haben. Mehrfach habe ich gehört: „Sie hat die Liebe ihres Lebens gefunden“, oder eine Frau hat mir gesagt: „Ich hatte einfach die Schnauze voll.“ Die Liebe unseres Lebens hatten wir schon lange, lange gefunden, da waren wir im Grunde genommen noch Kinder. Die Schnauze voll hattest Du bestimmt auch manchmal. Aber das wäre nie ein Grund gewesen, zu gehen. Wo Du sehr aggressiv reagiert hast, war, wenn Du den Eindruck hattest, ich hätte eine andere Frau ein paar Minuten zu lange angesehen, oder wenn Du glaubtest eine andere Frau hätte ein Auge auf mich geworfen. Du hast nicht hysterisch geschimpft, oder mir gedroht, nein, dann wurdest Du sehr wortkarg. Wo ich aber merkte „Vorsicht“, das war, wenn Deine grau – blauen Augen dunkel bis schwarz wurden. So wie auf dem Foto unten. Ich bin sicher, Du erinnerst Dich. Es tut mir sehr leid, aber Du hast mir verziehen, hoffe ich?

8,30 Es ist jetzt schon fünf Monate her, daß Du gehen mußtest. Es tut weh, wie in der Nacht. Nein, es tut noch mehr weh, denn ich habe erst nach und nach kapiert, was das alles für uns beide wirklich bedeutet. Ich verstehe heute, daß so viele Menschen an die Auferstehung Jesus glauben. Vielleicht geht ja auch mir noch irgendwann ein Licht auf? Ich denke an Dich, immer.

Montag den 26.04.

13,00 ich beobachte einen „ALTEN“, der verzweifelt versucht, einen viel zu großen Sonnenschirm auf seinem Balkon zu installieren. Erinnert mich stark an Don Quichotte. Ansonsten kann man auf den rund 100 Balkonen ringsherum beobachten, daß es auf den Balkonen zugeht, wie im richtigen Leben. Die jungen sind arbeiten, Die alten alleinstehenden Männer sitzen in ihrem Korb Sessel und lesen von Bild Zeitung bis LVZ in den unteren billigeren Rängen. In den oberen, teuren, Rängen wird eher zwischen Süddeutsche, und Frankfurter Allgemeine gewählt. Die alten, alleinstehenden Frauen „arbeiten“ entweder mehrere Stunden mit dem Staubwedel, ohne nach rechts und links zu sehen, oder kämpfen mit Gummihandschuhen ausgestattet, mit den Schädlingen in ihren Rosensträuchern, oder anderen Sträuchern. Übrigens auf allen Rängen gleich. Die Damen unterscheiden sich nur durch die Kleidung. Die jungen Männer kommen nur auf den Balkon um zu rauchen, die jungen Frauen nutzen jeden Sonnenstrahl um „schön“ braun zu werden.

Bei Phönix spricht gerade Herr Laschet, unser neuer Kanzler, sehr Blumenreich über seine neuen Ideen zu Corona. Das wiederum erinnert mich eher an Volkshochschule.

8,00 Im Fernsehen Bilder aus Indien, Corona unfaßbar. Da geht es mir / uns im Vergleich Super. Wenigstens das Wetter ist gut.

Da mir schon einige Freunde per Ferndiagnose eine Depression bescheinigt haben, habe ich mich mal näher mit der Definition „depressiv“ befaßt. Da heißt es zum Beispiel: „Der Verlust von Interessen und der Fähigkeit, Freude an Aktivitäten zu finden, die früher Freude bereitet haben, ist das typischste Anzeichen einer Depression. Wie nennt man denn die Krankheit, die einen befällt, wenn man alles sehr gerne machen möchte, was man „früher“ gerne gemacht hat, aber das entweder verboten ist, oder durch andere Umstände nicht mehr möglich ist ? Das Interesse wäre auf jeden Fall da. Bei den Fähigkeiten müßte man unterscheiden. Ich würde zum Beispiel bei dem schönen Wetter gerne mal wieder Motorrad fahren. Ob ich die körperlichen Fähigkeiten dazu noch habe, bezweifele ich. Die „Freude an…..“ wäre bei den meisten „Sachen“ schon noch da. Aber nicht die Möglichkeiten. Armer Gerd!😲 Was sagst Du Helmy, wir würden schon noch viele Dinge sehr gerne machen und Freude daran haben?

Sonntag den 25.04.

18,00 Ich lese das Buch von Birgit Kelle, GENDER GAGA, und bin sehr zufrieden mit meiner Auswahl. Nach anfänglichen Erklärungen zu albernen Gender Geflogenheiten doch ein für mich sehr aufschlußreiches Buch. Ich lese sowieso gerne Bücher von Frau Kelle.

15,00 Nach dem Mittagsschläfchen bin ich wach geworden und Helmy lachte mich aus dem Fernsehen an, denn ich hatte das Fernsehen ohne Ton angelassen. Nach einigen erschrockenen Sekunden ging das Bild langsam in das Bild des Nachrichtensprechers über. Jetzt habe ich wieder viel Zeit darüber nachzudenken.

Ich war eingeschlafen mit dem Fieberthermometer unterm Arm, ich wollte nochmal messen, denn die 38° aus heiterem Himmel am Mittwoch haben mir schon einen heftigen Schrecken eingejagt. Aber scheinbar ist alles gut. Ich habe allerdings seitdem, scheinbar durch das Frustessen, 1,5 Kg zugenommen.

12,30 Im Fernsehen wird gemunkelt, daß künftig 2x gegen Cobid 19 Geimpfte, den gleichen Status erhalten sollen, wie negativ getestete. Ich halte es zwar auch noch länger in meiner Bude aus, aber ehrlich gesagt würde ich mich freuen, wenn ich mal wieder irgendwo hinfahren könnte, und Freunde besuchen dürfte.

8,00 Gestern habe ich geschrieben, „wenn ihr überlebt, liebe Blumen, dann…“ Mir ist klar geworden, daß noch nicht einmal sicher ist, ob ich dann noch lebe. Abwarten.

Das mit dem Fentanyl läßt mir keine Ruhe. Vielleicht wäre es besser, ich könnte diesen Mist vergessen. Habe heute morgen noch einmal im Internet gelesen, da sträuben sich mir sämtliche Nackenhaare. Wem nützt es, wenn ich den Palliativdienst, bzw. die betreffende Ärztin verklage, selbst wenn ich Recht bekommen würde? Helmy würde es nichts nützen und mir würde es schaden. Vielleicht hat ein Gott es so gewollt, um Helmy schlimmeres Leiden zu ersparen.

Fentanyl Renantos 12,5 Mikrogramm/Stunde transdermales Pflaster – Gebrauchsinformation (medikamio.com)

Ich höre wunderschöne alte Musik auf RSA aus Helmy´s Radio. Nicht alles davon hätte Dir gefallen Helmy, ich weiß, aber Du hättest mir zu liebe zugehört. Oder? Ja, Du hast vieles mir zuliebe in Kauf genommen. Entschuldigung.

Mir geht es gut, es ist nur schade, daß ich den Kasten nicht bis hinten hin aufdrehen kann, ohne die rote Karte zu kriegen. Jetzt noch ne schöne Zigarette, oder besser noch einen Joint? Komm auf die Erde zurück!

Samstag den 24.04

23,00 Einen Tag vor der Impfung abends 38°, zwei Tage nach der Impfung abends 36,3°. Nicht normal, oder?

11,00 Nur der Oleander darf noch drin bleiben.

9,15 Mir ist es gelungen Helmy´s Radio ans laufen zu kriegen. Ich höre RAS mit toller Musik aus den Achtzigern . Das war die Musik, die ich im Auto gehört habe, wenn ich zu meinen Kunden gefahren bin. Und wenn ich allleine war, habe ich bis hinten hin aufgedreht. Helmy konnte das nicht vertragen, mit dem Argument, dann gingen die Lautsprecher kaputt. War mir scheiß egal. Helmy war da weitaus vernünftiger, wie in allen anderen Dingen des Lebens auch. Tolle Musik.

Fernsehen Tagesschau 24. Junge Menschen die einen Partner oder ein Kind verloren haben, berichten wie sie da mit umgegangen sind. Viele Dinge kommen mir bekannt vor. Aber ich kann nichts finden, was mir eventuell helfen könnte. Ein vierzehnjähriges Mädchen ist gestorben, weil ihr Freund ihr Ventanyl Pflaster gegeben hat und gleichzeitig andere Drogen. Bei Ventanyl, klar, denke ich sofort nochmal an die Pflaster, die ihr Palliativärztin verpaßt hat. Helmy hatte nur noch eine Nierenfunktion von 30%. Auch sonst war sie durch andere Krankheiten, außer durch den Lungenkrebs, stark geschwächt. Das hätte die Ärztin berücksichtigen müssen. Oder hatte sie Helmy´s Krankengeschichte gar nicht gelesen, oder hatte sie schlichtweg keine Ahnung? Ich habe das alles gewußt, aber hätte ich die Ärztin überprüfen müssen, ob sie ihren Job richtig macht? Alle die zur Zeit des Todes mit Helmy zu tun hatten, haben fast einstimmig gesagt, das hatte mit dem Pflaster überhaupt nichts zu tun. Sie war sehr schwer krank und das war einfach der Punkt, wo der Körper nicht mehr konnte. Ich kann mich ärgern, traurig sein, oder wütend auf die Ärzte, Pflegerinnen, oder auf mich, daß ich nicht genug auf Dich aufgepaßt habe, es ändert nichts Helmy. Es tut mir unendlich leid.

Netdoktor schreibt unter anderem über Vantanyl: „Bei älteren Patienten und Patienten mit Leber- oder Nierenleiden können der Abbau und die Ausscheidung von Fentanyl verlangsamt sein. Daher muss in diesen Fällen oft die Dosierung verringert werden.“

Anschließend eine Sendung bei Tagesschau 24: „König der Einsamkeit“ Für mich eine schöne Insel, ein sympatischer alter Mann. Die Stimme dieses alten Mannes beruhigt mich ungemein. Ich liebe die italienische Sprache.

7,30 Irgendwie fühle ich mich als hätte ich eine leichte Grippe. Keine erhöhte Temperatur.

Freitag den 23.04

23,00 Der Arm tut ein kleines bißchen weh, die Temperatur ist mit 37° um 1° niedriger als gestern Abend. Ich friere auch nicht mehr. Alles ok. Wie geht es weiter?

17,00 Die Postbank läßt mich mal wieder nicht an mein Geld. Offensichtlich habe ich übersehen, daß ich ein neues Anmeldeverfahren anlegen mußte? Ich hasse die Postbank. Ich habe jetzt neue Login Daten angefordert, per Post, unglaublich im Jahr 2021. Ich habe mir das Geld durch eine Hintertür geholt und an meinen Lieferanten überwiesen. Frau Nahles würde sagen Ätschi Bätschi!

14,00 Muß meinen Müll wegbringen, warte aber noch ein bißchen, bis die Post dagewesen ist. Höre Gerade die Pressekonferenz von unserem tollem Gesundheitsminister. Kotz. Meine Temperatur ist normal, bin auf heute Abend neugierig.

11,30

Sie ist einfach weg, ich kapier es nicht……

9,30 Ich habe etwas Schiß, da ich schon vor der Impfung erhöhte Temperatur hatte. Im Moment habe ich 36,5°, also alles bestens.

Ich höre mir die Bundestags Debatte an, und fürchte, daß alleine dadurch meine Gesundheit leidet, aber ich bin einfach zu neugierig, um abzuschalten. 265 Milliarden Neuverschuldung dieses Jahr. Wer weiß denn, wie viele Millionen das sind?Antwort nur gültig in 3 Sec. Wer kann denn von den Bundestags Abgeordneten mir ohne I Pad sagen, wie hoch die Verschuldung dadurch für jeden der 80.000.000 Bundesbürger ist. Ich wette, daß mindestens 50% der Abgeordneten diese Aufgabe noch nicht einmal mit Smartphon lösen können. Das ist so ähnlich, als wenn ein Blinder ein Gemälde von Rembrandt beurteilen sollte.😂😂😂

8,00 Es geht mir gut, im Gegensatz zu gestern Abend. Julia hat mir Fotos von Quad fahrenden Enkeln geschickt.. Habe schöne Erinnerungen an Quad fahren, Jahre zurück, ich denke an Helmy, und….Die Erinnerungen sind sooo schön und gleichzeitig sooo grausam.

Das sind drei Generationen nach uns, der Spaß am Quad fahren ist der Gleiche.
Opa und Oma vor 15 Jahren in „Kleinschelken“ (Seica Mica) in Rumänien. Wir waren bei einem Kunden zum Arbeiten und bei lieben Menschen zu Gast. Sehr, sehr gute Erinnerungen.

2,30 Ich bin kletschnaß geschwitzt wach geworden, 36,0° C ??

internetanbieter-experte.de